Offener Ausbildungsplatz

Biologielaborantin bzw. Biologielaborant

fotolia-137752462-subscription-monthly-m-tilialucida-jpg
© tilialucida / Fotolia
Ausbildungs­dienststelle(n)

Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei M-V
Thierfelderstraße 18
18059 Rostock
Auf Karte anzeigen

Ort der theoretischen Ausbildung
Anzahl Plätze
1
Bewerbung bis
29.04.2019
Ausbildungs­beginn ab
01.09.2019
Ausbildungs­dauer
3,5 Jahre
Ansprech­partner/in

Biologielaboranten bereiten Untersuchungen an Tieren, Pflanzen, Mikroorganismen und Zellkulturen vor und führen sie nach Anleitung durch.

  • Inhalte der Ausbildung

    Die Ausbildung vermittelt unter anderem Kenntnisse in den Bereichen

    • Immunologie
    • Molekularbiologische Diagnostik
    • Bakteriologie
    • Histologie/Parasitologie
    • Chemische Untersuchung von Lebensmitteln und Futtermitteln
    • Mikrobiologische Untersuchungen
    • Nährmedienbereitung
    • Entomologie
    • Virologie
    • Mykologie
    • Rückstandsuntersuchungen
  • Ablauf der Ausbildung

    Die Ausbildung unterteilt sich in praktische und theoretische Ausbildungsabschnitte.

    Die praktische Ausbildung erfolgt in den Laboren des Landesamtes (Tierseuchendiagnostik, Lebensmittel- und Futtermitteluntersuchung, Pflanzenschutzdienst und Schadstoff- und Rückstandsanalytik).

    Die theoretische Ausbildung findet als Wochenweise (3 - 4 Wochen praktische Ausbildung, 1 - 2 Wochen therorerische Ausbildung) statt.

  • Bewerberprofil

    Voraussetzung für den Ausbildungsberuf ist mindestens ein mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss) mit gutem und sehr gutem Gesamtergebnis. Insbesondere in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik, Physik und Deutsch werden gute bis sehr gute Leistungen erwartet.
  • Verdienst & Karrierechancen

    Die Ausbildungsvergütung ist im Tarifvertrag für Auszubildende der Länder in Ausbildungsberufen nach dem Berufsbildungsgesetz (TVA-L BBiG) geregelt.

    Seit dem 01. Januar 2018 beträgt die Ausbildungsvergütung
    im ersten Ausbildungsjahr 936,82 Euro,
    im zweiten Ausbildungsjahr 990,96 Euro,
    im dritten Ausbildungsjahr 1.040,61 Euro,
    im vierten Ausbildungsjahr 1.109,51 Euro.

    Eine Übernahme des Auszubildenden nach Ende der Ausbildung wird angestrebt.
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird darum gebeten, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung stimmen Sie ausdrücklich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Diese erfolgt ausschließlich zum Zweck des Bewerbungsverfahrens. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.


  • Ansprechpartner/in

    Frau Katja Fischer
    Ansprechpartner/in für Fragen zur Ausbildung

    Tel.: 0381/4035-121

  • Lage der Ausbildungsdienststelle(n)