Offener Ausbildungsplatz

Justizobersekretärin bzw. Justizobersekretär (w/m/d) für den Justizvollzugsdienst

Zwei Justizvollugsbeamte und eine Justizvollzugsbeamtin schreiten mit ernster Miene den Gefängnisgang entlang.
© Justizministerium MV
Ausbildungs­dienststelle(n)

Justizvollzugsanstalt Neustrelitz
Am Kaulksee 3
17235 Neustrelitz
Auf Karte anzeigen

Justizvollzugsanstalt Bützow
Kühlungsborner Str. 29a
18246 Bützow
Auf Karte anzeigen

Justizvollzugsanstalt Stralsund
Franzenshöhe 12
18439 Stralsund
Auf Karte anzeigen

Justizvollzugsanstalt Waldeck
Zum Fuchsbau 1
18196 Dummerstorf
Auf Karte anzeigen

Anzahl Plätze
20
Bewerbung bis
15.11.2019
Ausbildungs­beginn ab
01.04.2020
Ausbildungs­dauer
2 Jahre
Ansprech­partner/in

Die 2-jährige Ausbildung erfolgt in einem Vorbereitungsdienst als Beamte/Beamter auf Widerruf. Nach bestandener Laufbahnprüfung erfolgt der Einsatz als Landesbeamte/-beamter in einer der Justizvollzugsanstalten des Landes Mecklenburg-Vorpommern.
Gesucht werden Nachwuchskräfte mit Interesse, beruflich mit schwierigen Menschen umzugehen und diese für ein selbstbestimmtes, künftig straffreies Leben zu motivieren.

Einstellungsvoraussetzungen sind Überzeugungskraft und soziales Verständnis auf der Basis demokratischer Wertevorstellungen, Integrität, Loyalität sowie psychische und physische Belastbarkeit, außerdem ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Selbständigkeit und Flexibilität.

  • Inhalte der Ausbildung

    Der Vorbereitungsdienst vermittelt den Anwärterinnen und Anwärtern die Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, die sie zur Erfüllung der Aufgaben in ihrer Laufbahn befähigen. Er dient zugleich der Persönlichkeitsbildung.

    In der theoretischen Ausbildung wird das Grundlagen- bzw. Fachwissen vermittelt. Sie erfolgt in der Bildungsstätte Justizvollzug bei der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege in Güstrow.

    Es werden Kenntnisse aus folgenden Fachgebieten vermittelt:


    Fachgebiet: Recht

    • Staatsrecht, Verfassungsrecht und Grundrechte
    • Straf- und Strafprozessrecht
    • Beamtenrecht
    • Vollzugsrecht

    Fachgebiet: Sicherheit und Ordnung


    • Waffenlose Selbstverteidigung
    • Sport
    • Berufsspezifische Konfliktbewältigung und Selbstverteidigung
    • Schießausbildung
    • Brandschutzhelferausbildung
    • Erste Hilfe

    Fachgebiet: Vollzugsaufgaben


    • Vollzugsdienstliche Praxis • Praxistraining
    • Vollzugsverwaltungskunde
    • Dokumentation und Berichtswesen (Deutsch)
    • Wahrnehmung und Beobachtung

    Fachgebiet: Sozialwissenschaften / Ethik im Vollzug


    • Psychologie / Kriminologie
    • Sozialpädagogik
    • Pädagogik

    Fachgebiet: Vollzugliche Milieuarbeit


    • Soziales Kompetenztraining
    • Soziales Training
    • Mediationstag
    • Besuch Sozialtherapeutische Anstalt

    Fachgebiet: Politische Bildung


    • Einführung in die Arbeit durch den Abteilungsleiter 2
    • Exkursion (Museum: ehemalige U-Haft der Staatssicherheit, Polizeipräsidium)
    • Workshop mit der Polizei
    • Öffentlichkeitsarbeit
    • Projektarbeit

    Die berufspraktische Ausbildung wird in mindestens drei Justizvollzugseinrichtungen mit unterschiedlichen Vollzugsformen stattfinden. Dabei werden jeweils mindestens zwei Monate

    • im Vollzug der Freiheitsstrafe
    • im Vollzug der Untersuchungshaft
    • im Jugendvollzug und
    • im offenen Vollzug durchgeführt.
  • Ablauf der Ausbildung

    Die Ausbildung beginnt mit einer vierwöchigen Einführung. Es folgen die theoretische Ausbildung in der Bildungsstätte Justizvollzug in Güstrow und die berufspraktische Ausbildung in den unterschiedlichen Justizvollzugseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern. Theorie und Praxis wechseln sich regelmäßig ab.

    Sie werden im Schichtdienst eingesetzt.

  • Bewerberprofil

    Sie verfügen über einen Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen Realschulabschluss.

    In den Fächern Mathematik, Deutsch und Sport haben Sie auf Ihren Real- bzw. Hauptschulzeugnis mindestens die Note 4 "genügend". (Ein Ausgleich mit Noten des Berufsschulzeugnisses ist möglich.)

    Zum Zeitpunkt der Einstellung sind Sie mindestens 21 Jahre und haben das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet. Bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres werden bei erfolgreicher Teilnahme am Auswahlverfahren Ausnahmen geprüft. Die Höchstaltersgrenze gilt nicht für Inhaber des Eingliederungs- oder Zulassungsscheins und in den Fällen des § 7 Abs. 6 des Soldatenversorgungsgesetzes.

    Sie sind Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland oder besitzen die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft oder die eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder die eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben.

    Sie leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen und bieten die Gewähr, dass Sie für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes eintreten.

    Sie sind nach Ihren charakterlichen, geistigen und körperlichen Fähigkeiten sowie nach Feststellung des Amtsarztes für die Laufbahn geeignet (vollzugsdiensttauglich).

    Sie bringen die Fähigkeit zu eigenverantwortlichem Handeln, hohe Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Flexibilität und hohe kommunikative Kompetenz sowie körperliche Fitness mit.

  • Verdienst & Karrierechancen

    Während des Vorbereitungsdienstes erhalten Sie Anwärterbezüge, der Grundbetrag beträgt zurzeit monatlich ca. 1.130 € brutto zzgl. Anwärterzuschlag (35% des Anwärtergrundgehaltes) während der berufspraktischen Ausbildung.

    Sie erhalten 30 Tage Urlaub im Jahr.

    Zusätzlich werden jährliche Sonderzuwendungen gemäß den geltenen Landesregelungen gezahlt.
    Bei entsprechendem Familienstand werden ein Familienzuschlag und auf Antrag vermögenswirksame Leistungen gewährt.
    Als Beamtin oder Beamter unterliegen Sie nicht der Sozialversicherungspflicht. Es werden daher nur Lohn- und ggf. Kirchensteuer abgezogen sowie Solidaritätszuschlag.

    Da für Sie als Beamtin oder Beamter keine Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung besteht und Sie vom Dienstherrn auch nicht krankenversichert werden, ist der Abschluss einer freiwilligen Krankenversicherung bei einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse erforderlich. Im Krankheitsfall erhalten Sie eine anteilige Beihilfe, sofern für den nicht gedeckten Teil eine anderweitige freiwillige Krankenversicherung nachgewiesen wird.
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird darum gebeten, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden.

  • Weiterführende Informationen

    Ersten Eindruck von der Ausbildung bietet Ihnen der Film zur Ausbildung im Justizvollzug des Landes Mecklenburg-Vorpommern. https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/jm/karriere_justizministerium/Ausbildung-im-Justizvollzug/

    Eine Übersicht zu allen Ausbildungsangeboten in der Justiz M-V  erhalten Sie auf dem Karriereportal der Justiz M-V. https://karriere-in-mv.de/ 


  • Ansprechpartner/in

    Frau Martina Luckstein
    Ansprechpartner/in für Stellenausschreibungen und Fragen zur Bewerbung

    Tel.: 03843-283721
    E-Mail: m.luckstein@fh-guestrow.de
    Behörde: Bildungsstätte Justizvollzug bei der FHöVPR Güstrow

  • Lage der Ausbildungsdienststelle(n)