Geplanter Ausbildungsplatz

Justizfachangestellte bzw. Justizfachangestellter

fotolia-38291347-subscription-monthly-m-wildworx-jpg
© wildworx / Fotolia
Ausbildungs­dienststelle(n), Ausbildungs­ort(e)

verschiedene Gerichte und Staatsanwaltschaften in Mecklenburg-Vorpommern

Ort der theoretischen Ausbildung
Anzahl Plätze
40
Ausbildungs­beginn
01.09.2020
Ausbildungs­dauer
3 Jahre
Ansprech­partner/in

Justizfachangestellte sind die Ansprechpartner in der Justiz in Mecklenburg-Vorpommern. Sie sind bei Gerichten und Staatsanwaltschaften tätig und erledigen Aufgaben in sogenannten Serviceeinheiten, in denen die Tätigkeiten von Richtern, Rechtspflegern und der Geschäftsstelle vernetzt werden. Justizfachangestellte sind hier für einen reibungslosen
Geschäftsablauf mitverantwortlich.

  • Inhalte der Ausbildung

    Die Ausbildung vermittelt unter anderem Kenntnisse im

    • Straf- und Strafprozessrecht,
    • Zivil- und Zivilprozessrecht,
    • Familien-, Vormundschafts- und Betreuungsrecht,
    • Grundbuch-, Nachlass-, Handels-, Register-, Zwangsvollstreckungs- und Kostenrecht
    • sowie in Büroorganisation und Textverarbeitung.
  • Ablauf der Ausbildung

    Die Ausbildung unterteilt sich in praktische und theoretische Ausbildungsabschnitte.

    Die theoretische Ausbildung findet als Blockunterricht (3 - 4 Blöcke mit durchschnittlich 4 Wochen pro Ausbildungsjahr) an der Beruflichen Schule Güstrow statt.

    Die praktische Ausbildung wird in den Serviceeinheiten bei einem Ausbildungsgericht sowie bei den Staatsanwaltschaften in Mecklenburg-Vorpommern absolviert.

  • Bewerberprofil

    • Sie verfügen über einen Schulabschluss der mittleren Reife/mindestens Berufsreife.
    • Sie können gute Deutschkenntnisse vorweisen.
    • Darüber hinaus sollten Sie teamfähig, zuverlässig und belastbar sein, ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein besitzen sowie eine offene und kommunikative Art haben.
    • Selbständiges Arbeiten und das Erkennen von unterschiedlichsten Zusammenhängen sollten für Sie kein Problem darstellen.
  • Verdienst & Karrierechancen

    Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem TVA-L BBiG und beträgt ab dem 1. Januar 2018 für das

    1. Ausbildungsjahr 936,82 Euro
    2. Ausbildungsjahr 990,96 Euro
    3. Ausbildungsjahr 1040,61Euro

    In jedem Ausbildungsjahr besteht Anspruch auf 29 Arbeitstage Urlaub.

    In den letzten Jahren konnten nahezu alle Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung in den Justizdienst des Landes übernommen werden. Ein Anspruch auf Übernahme besteht allerdings nicht. Mit der erfolgreichen Ausbildung besteht jedoch die Möglichkeit, bundesweit bei Gerichten und Staatsanwaltschaften als Justizfachangestellte bzw. Justizfachangestellter anzufangen.

    Wer sich weiterqualifizieren möchte, kann eine Ausbildung zur Gerichtsvollzieherin bzw. zum Gerichtsvollzieher beginnen oder ein duales Studium zur Rechtspflegerin bzw. zum Rechtspfleger aufnehmen. Hierfür ist jedoch das Abitur Voraussetzung.
  • Weiterführende Informationen

    Mehr zur Ausbildung zur bzw. zum Justizfachangestellten erfahren Sie unter » https://www.mv-justiz.de/karriere/ausbildung/Justizfachangestellte/.

    Alle Informationen zu den Ausbildugnsangeboten in der Justiz M-V finden Sie unter » https://www.mv-justiz.de/karriere/ausbildung/.



  • Ansprechpartner/in

    Frau Lender
    Ansprechpartner/in für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0381-331155
    E-Mail: personal.olgbezirk@olg-rostock.mv-justiz.de

right
Alarm aktivieren right