Offener Referendariatsplatz

Brandreferendarin bzw. Brandreferendar

Ausbildungs­dienststelle(n)

drei verschiedene Berufs- oder Freiwillige Feuerwehren in M-V, LPBK M-V

Ort der theoretischen Ausbildung

Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen
Wolbecker Str. 237
48155 Münster

Anzahl Plätze
1
Bewerbung bis
31.01.2019
Referendariats­beginn
01.04.2019
Dauer des Referendariats
2 Jahre
Ansprech­partner/in

Im Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg-Vorpommern (LPBK M-V) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Brandreferendarin bzw. Brandreferendar zu besetzen.

  • Inhalte des Referendariats

    Absolvieren einer Ausbildung nach § 42 Feuerwehrlaufbahn-, Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (FwLAPVO M-V), die die Fachkenntnisse sowie die praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt, die zur selbständigen Erfüllung der Aufgaben in der Laufbahngruppe 2, oberhalb des zweiten Einstiegsamtes (ehem. höherer Dienst) befähigen

  • Ablauf des Referendariats

    Die Ausbildung und Prüfung erfolgt zentral über das Institut der Feuerwehr in Münster. Die praktische Ausbildung erfolgt bei drei verschiedenen Berufs- oder Freiwilligen Feuerwehren und einer Verwaltungsbehörde in Mecklenburg-Vorpommern.

  • Bewerberprofil
    • ein mit einem Staatsexamen, einem Mastergrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes Hochschulstudium in einer für die Laufbahn geeigneten Fachrichtung
    • Nachweis der Tauglichkeit für den Dienst in der Feuerwehr; dies erfordert insbesondere die nach arbeitsmedizinischen Grundsätzen festzustellende Eignung zum Tragen von umluftunabhängigen Atemschutzgeräten und zum Führen von Feuerwehrfahrzeugen unter Einsatzbedingungen
    • Führerschein der Klasse B
    • Deutsches Schwimmabzeichen in Bronze oder ein anderes mindestens gleichwertiges Schwimmabzeichen
    • erfüllen der im Beamtenstatusgesetz und im Landesbeamtengesetz Mecklenburg-Vorpommern geregelten persönlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf
    • in das Beamtenverhältnis auf Widerruf kann grundsätzlich nur berufen werden, wer das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet hat

  • Verdienst & Karrierechancen
    Anwärterbezüge in Höhe von derzeit 1.367,28 Euro
    Übernahmemöglichkeit nach Beendigung des Referendariats in den Feuerwehrdienst der Landespolizei
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird darum gebeten, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden.

    Der Nachweis über die o.g. geforderten Qualifikationen ist der Bewerbung in Kopie beizufügen, da anderenfalls die Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann.

    Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gem. § 30 Absatz 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird.

    Bei ausländischen Bildungsabschlüssen wird um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss gebeten. Nähere Informationen hierzu kön-nen der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org\zab entnommen werden.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden. Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der Durchführung dieses Auswahlverfahrens verarbeitet; danach werden sie gelöscht. Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt wurde; anderenfalls werden sie vernichtet.


  • Ansprechpartner/in

    Herr Henry Weihrich
    Ansprechpartner/in für Fragen zur Stellenausschreibung/ Auswahlverfahren

    Tel.: 0385/2070-2120
    E-Mail: dez120.lpbk@polmv.de
    Behörde: Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand und Katastrophenschutz M-V

    Frau Anja Lucht
    Ansprechpartner/in für Fragen zur Stellenausschreibung/ zum Auswahlverfahren

    Tel.: 0385/588-2428
    Behörde: Ministerium für Inneres und Europa M-V