Offener Referendariatsplatz

Landwirtschaftsreferendariat

Eine Frau sitzt an einem Schreibtisch vor ihrem Computer. Ein Kollege und eine Kollegin stehen links und rechts daneben und blicken ebenfalls auf den Bildschirm. Der Kollege zeigt etwas am Bildschirm.
© bernardbodo / Fotolia
Ausbildungs­dienststelle(n)

Verschiedene Dienststellen im Land und außerhalb von M-V.

Ort der theoretischen Ausbildung
Anzahl Plätze
3
Bewerbung bis
06.03.2020
Referendariats­beginn
01.09.2020
Dauer des Referendariats
zwei Jahre

Beim Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern sind zum 1. September 2020 drei Stellen für den Vorbereitungsdienst als Landwirtschaftsreferendarin bzw. Landwirtschaftsreferendar (w/m/d) zu besetzen. Die Referendare durchlaufen eine Ausbildung mit abschließender Prüfung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 in der Fachrichtung des Agrar- und umweltbezogenen Dienstes im Verwendungsbereich Agrarverwaltung. Eine der drei Stellen im Vorbereitungsdienst soll perspektivisch insbesondere der Gewinnung einer geeigneten Fachkraft für die pädagogische Tätigkeit sowie der dauerhaften Besetzung einer Stelle an der Fachschule für Agrarwirtschaft des Landes Mecklenburg - Vorpommern Güstrow - Bockhorst ab 2022 dienen. Für diese Ausbildung wird eine Bewerberin bzw. ein Bewerber gesucht, die bzw. der ein abgeschlossenes Studium der Agrarwissenschaften mit dem Schwerpunkt Pflanzenproduktion nachweist.

  • Inhalte des Referendariats

    Ziel des Vorbereitungsdienstes ist die Vermittlung von erforderlichen Kenntnissen und Fähigkeiten, die zur Erfüllung der Aufgaben in der Agrarverwaltung befähigen. Sie dient der Qualifizierung von Fach- und Nachwuchsführungskräften für eine Tätigkeit in der Landwirtschaftsverwaltung des Landes Mecklenburg - Vorpommern.

    Mit der Ausbildung werden die Referendare auch für die pädagogische Tätigkeit an der Fachschule für Agrarwirtschaft "Johann Heinrich von Thünen" Güstrow - Bockhorst befähigt.

    Dementsprechend hat das Referendariat folgende inhaltliche Schwerpunkte:

    • Verwaltung
    • Beratung 
    • Förderung
    • Bildung/Schule.

    Das Verständnis für die politischen, wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge und für die Belange der Verwaltung wird in der Ausbildung besonders gefördert.

    Der zweijährige Vorbereitungsdienst gliedert sich in folgende vier Ausbildungsabschnitte:

    • Ministerium und nachgeordneter Bereich
    • wissenschaftlich-pädagogische Ausbildung an einer Ausbildungsschule und einem Institut für Landwirtschaftspädagogik
    • Landwirtschaftsberatung und Landgesellschaft
    • Ausbildung in Institutionen des gewählten fachlichen Schwerpunktgebietes. 

    Die praktische Ausbildung wird von allgemeinen Seminaren und Lehrgängen begleitet. 

    Mit der Laufbahnprüfung erlangen Sie:

    • eine fachlich geprägte Führungsqualifikation für die Verwaltung
    • Rüstzeug für die Entwicklung von Lösungsstrategien unter Berücksichtigung staatspolitischer, wirtschaftlicher, kultureller und sozialer Belange
    • die Laufbahnbefähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 in der Fachrichtung des Agrar- und umweltbezogenen Dienstes im Verwendungsbereich Agrarverwaltung im Land Mecklenburg - Vorpommern.
  • Ablauf des Referendariats

    Der Vorbereitungsdienst ist inklusive Prüfungszeit auf zwei Jahre konzipiert und wird im Beamtenverhältnis auf Widerruf absolviert. Während des Vorbereitungsdienstes werden Anwärterbezüge gezahlt.

    Das Referendariat gliedert sich in die oben genannten vier Abschnitte.

    Der Vorbereitungsdienst wird überwiegend in der obersten Dienstbehörde dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern, den unteren Landwirtschaftsbehörden (Staatlichen Ämtern für Landwirtschaft und Umwelt) und der Fachschule für Agrarwirtschaft absolviert. Die Referendare durchlaufen verschiedene Ausbildungsstationen, arbeiten in den Fachreferaten mit und führen an der Fachschule zunächst angeleitete, später eigenverantwortliche Unterrichtsveranstaltungen durch.

    Die Referendare werden an den genannten Ausbildungsstationen sowie an der Fachschule für Agrarwirtschaft von Mentoren begleitet und unterstützt.

    Die Ausbildung in der obersten sowie unteren Landwirtschaftsbehörde und der Fachschule wird ergänzt durch Ausbildungsaufenthalte an der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei, der LMS Agrarberatung GmbH, dem Informationsbüro Mecklenburg-Vorpommern bei der Europäischen Union in Brüssel und durch zentrale Ausbildungslehrgänge an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege Mecklenburg-Vorpommern Güstrow sowie eines Institutes für Landwirtschaftspädagogik. In diesen Lehrgängen werden die theoretischen und methodischen Grundlagen vermittelt bzw. ergänzt.

  • Bewerberprofil

    • Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf,
    • Beachtung der Höchstaltersgrenze gemäß § 18a Absatz 5 des Landesbeamtengesetzes - LBG M-V (das 35. Lebensjahr darf noch nicht vollendet sein), Schwerbehinderte und ihnen gemäß § 2 Absatz 3 des Neunten Sozialgesetzbuches (SGB IX) gleichgestellte behinderte Menschen können in den Vorbereitungsdienst eingestellt werden, wenn sie das 38. Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
    • erfolgreich abgeschlossenes Studium der Agrarwissenschaften oder der Agrarökonomie (Masterstudium als konsekutiver Studiengang mit Abschluss Master of Science oder Diplom Studium (Universität) oder einem gleichwertigen Abschluss und
    • Nachweis einer berufsbezogenen einjährigen praktischen Tätigkeit.
  • Verdienst & Karrierechancen

    Während der zweijährigen Laufbahnausbildung werden Anwärterbezüge A 13 BBesO gezahlt.

    Mit dem Bestehen der Großen Staatsprüfung ist die Landwirtschaftsreferendarin bzw. der Landwirtschaftsreferendar berechtigt, die Bezeichnung "Assessorin der Landwirtschaft" bzw. "Assessor der Landwirtschaft" zu führen. Mit dem Erwerb des Abschlusses erlangen Sie die Voraussetzungen für den Einsatz in Führungspositionen in der Verwaltung.

    Nach erfolgreichen Abschluss des Vorbereitungsdienstes ist eine Übernahme in den Landesdienst Mecklenburg-Vorpommern im Bereich der Agrarverwaltung vorgesehen.
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung stimmen Sie ausdrücklich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Diese erfolgt ausschließlich zum Zweck des Bewerbungsverfahrens. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen zu den Akten genommen und nach Ablauf der Aufbewahrungsfristen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

  • Ansprechpartner/in

    Ausbildungsleiter Karsten Peters
    Ansprechpartner/in für inhaltliche und fachliche Fragen zum Vorbereitungsdienst

    Tel.: 0385/588-6361
    E-Mail: k.peters@lm.mv-regierung.de
    Behörde: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg - Vorpommern

    Frau Silke Eidmann
    Ansprechpartner/in für für Fragen zur Stellenausschreibung und zur Bewerbung

    Tel.: 0385/588-6114
    E-Mail: s.eidmann@lm.mv-regierung.de
    Behörde: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg - Vorpommern