Offene Stelle

Diagnostikerin bzw. Diagnostiker (w/m/d) im Staatlichen Schulamt Schwerin

Einsatz­dienststelle(n)

Staatliches Schulamt Schwerin
Friedrich-Engels-Straße 47
19061 Schwerin
Auf Karte anzeigen

Anzahl Stellen
1
Bewerbung bis
04.12.2019
Arbeitsbeginn ab
18.11.2019
Beschäftigungs­dauer
befristet voraussichtlich bis 21.02.2021 (Ende der Elternzeit)
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
E 13 TV-L
Ansprech­partner/in

Im Geschäftsbereich des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ist im Staatlichen Schulamt Schwerin zum 18.11.2019 befristet für die Dauer der Inanspruchnahme der Mutterschutzfristen bis zum 24.02.2020 sowie einer sich gegebenenfalls anschließenden Elternzeit voraussichtlich bis zum 21.02.2021 die Stelle einer Diagnostikerin bzw. eines Diagnostikers im Zentralen Fachbereich für Diagnostik und Schulpsychologie zu besetzen. Die Stelle ist teilzeitfähig. Der Dienstort ist Schwerin.

  • Ihre Aufgaben

    • sonderpädagogische Diagnostik
    • Erstellung von Gutachten und Stellungnahmen zu sonderpädagogischen Förderbedarfen, Teilleistungsstörungen sowie diversen diagnostischen Fragestellungen
    • Beratung von Schülerinnen und Schülern, Erziehungsberechtigten, Lehrkräften, Schulleitungen und Schulverwaltung im Rahmen diagnostischer Belange und individueller Förderung
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • Erste und Zweite Staatsprüfung für das Lehramt für Sonderpädagogik oder  - soweit Sie über eine Lehrbefähigung nach dem Recht der ehemaligen DDR verfügen - im Wege der Bewährung erworbenen Lehrbefähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik oder mit einer als gleichwertig anerkannten Qualifikation. Als gleichwertig werden die Qualifikationen gemäß KMK-Beschluss "Gegenseitige Anerkennung von Lehramtsprüfungen und Lehramtsbefähigungen" vom 22.10.1999 in der jeweils gültigen Fassung angesehen

        oder

        ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie (Master oder Diplom).

    • mehrjährige Erfahrungen in der sonderpädagogischen Beratung von Schülerinnen und Schüler, deren Erziehungsberechtigten sowie Lehrkräfte
    • umfassende Erfahrungen in der Durchführung, Auswertung und Interpretation diagnostischer Verfahren
    • engagierte und teamfähige Persönlichkeit mit hoher Motivation, Einsatzbereitschaft und überdurchschnittlicher Belastbarkeit 
    • Mobilität
    • Sicherheit im Umgang mit MS-Office
  • Das bieten wir Ihnen

    • Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.
    • Eine Übernahme in das Beamtenverhältnis A 13 BBesO ist bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen möglich.
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Die Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern schätzt Vielfalt und begrüßt daher alle Bewerbungen - unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden.

    Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

    Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens zu den Akten genommen und nach Ablauf der Lagerungsfristen vernichtet. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.

    Durch die Bewerbung erklären Sie sich zudem mit der Verarbeitung und Übermittlung Ihrer Daten ausschließlich für den Bewerbungsprozess einverstanden. Die Daten werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsprozesses gelöscht.

    Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur möchte die personenbezogenen Daten aus dem Bewerbungsverfahren darüber hinaus auch nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens für zwei Jahre im Rahmen eines Bewerbungspools verarbeiten und nutzen. Unter folgendem Link finden Sie hierzu ausführliche Informationen:

    www.bm.regierung-mv.de/datenschutzhinweise

  • Ansprechpartner/in

    Frau Elke Weski
    Ansprechpartner/in für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0385 588 7136
    Behörde: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V

    Frau Dr. Jenny Krebs
    Ansprechpartner/in für fachliche Fragen

    Tel.: 0385 588 7503
    Behörde: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)