Offene Stelle

Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter (w/m/d) Umsetzung Bundes-Immissionsschutzgesetz

Eine Frau sitzt an einem Schreibtisch vor ihrem Computer. Ein Kollege und eine Kollegin stehen links und rechts daneben und blicken ebenfalls auf den Bildschirm. Der Kollege zeigt etwas am Bildschirm.
© bernardbodo / Fotolia
Einsatz­dienststelle(n)

Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte
Neustrelitzer Straße 120
17033 Neubrandenburg
Auf Karte anzeigen

Anzahl Stellen
1
Bewerbung bis
19.06.2020
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
A12 / E11

Im Geschäftsbereich des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern ist im Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte, Dienstort Neubrandenburg, der Dienstposten einer Sachbearbeiterin bzw. eines Sachbearbeiters im Dezernat 4. BImSchV Anl. Landwirtschaft, Nahrungsmittelwirtschaft in der Abteilung Immissions- und Klimaschutz, Abfall- und Kreislaufwirtschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen.

  • Ihre Aufgaben

    • Umsetzung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) für Anlagen der Land-, Nahrungsmittel- und Genussmittelwirtschaft sowie Biogasanlagen (Nr. 1.15, 1.16, 7, 8.6.3, 9.1.1, 9.36 gemäß Anhang 1 der 4. BImSchV), insbesondere Durchführung von förmlichen und vereinfachten Genehmigungsverfahren, Bearbeitung von Anzeigen und Überwachung der o.g. Anlagen
    • Umsetzung des untergesetzlichen Regelwerks zum BImSchG, insbesondere der Störfallverordnung (12. BImSchV)
    • Umsetzung der EU-Richtlinien und des UVP-Gesetzes im Zusammenhang mit den vorgenannten Aufgaben
    • Erarbeitung von Anordnungen, Untersagungen und Stilllegungen nach dem BImSchG
    • Bearbeitung von Ordnungswidrigkeiten und Widersprüchen sowie Mitwirkung bei der Bearbeitung von Klageverfahren
    • Bearbeitung von Anfragen, z.B. nach dem Umweltinformationsgesetz sowie nach dem Informationsfreiheitsgesetz
    • Bearbeitung von Beschwerden
    • Anforderung, Entgegennahme und Prüfung von Emissionserklärungen
    • Bearbeitung von Anfragen und Stellungnahmen für die Fachaufsichtsbehörde
    • Mitarbeit in fachlichen Arbeitskreisen der Umweltverwaltung des Landes
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • ein mit einem Bachelorgrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium einer ingenieurtechnischen Fachrichtung (z.B. Umwelttechnik, Umweltingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Geoingenieurwesen oder vergleichbare Fachrichtung)
    • durch ein Arbeitszeugnis nachgewiesene, mehrjährige Berufserfahrung
    • verwaltungsverfahrens- und umweltrechtliche Kenntnisse
    • ausgeprägtes Verständnis für umwelt- und wirtschaftspolitische Zusammenhänge
    • Fähigkeit, komplexe fachliche Zusammenhänge und Problemstellungen rasch zu erfassen sowie präzise und verständlich darzustellen
    • Kooperations- und Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick, organisatorische Fähigkeiten
    • ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und Fähigkeit zur selbständigen Aufgabenerledigung
    • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
    • überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit, Teamfähigkeit und Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit
    • gute Kenntnisse und Erfahrungen bei der Anwendung der Informationstechnik (Standardsoftware unter MS Office)
    • PKW-Führerschein
  • Das bieten wir Ihnen

    • Vergütung nach TV-L bzw. Besoldung nach BBesO A
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • 30 Tage Urlaub
    • die Möglichkeit zur Verbeamtung, sofern die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Bewerberinnen und Bewerber sind aufgefordert den Bewerbungsunterlagen neben geeigneten Nachweisen zu Abschlüssen, Qualifikationen und Kompetenzen ein aktuelles sowie ggf. weitere vorhandene Arbeitszeugnisse beizufügen. Sollten entsprechende Arbeitszeugnisse nicht vorliegen, wird darum gebeten, die Erstellung dieser kurzfristig zu veranlassen und zeitnah nachzureichen.

    Von der erfolgreichen Bewerberin/dem erfolgreichen Bewerber wird die Vorlage einer Auskunft aus dem Bundeszentralregister (Behördenführungszeugnis) gefordert. Die Kosten hierfür werden nicht übernommen.

    Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung stimmen Sie ausdrücklich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Diese erfolgt ausschließlich zum Zweck des Bewerbungsverfahrens. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen zu den Akten genommen und nach Ablauf der Aufbewahrungsfristen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen ver-nichtet.

  • Weiterführende Informationen

  • Ansprechpartner/in

    Frau Kerstin Elberskirch
    Ansprechpartner/in für fachliche Fragen

    Tel.: 0395 38069105
    E-Mail: K.Elberskirch@stalums.mv-regierung.de

    Herr Andreas Thiedemann
    Ansprechpartner/in für personalrechtliche Fragen

    Tel.: 0395 38069131
    E-Mail: A.Thiedemann@stalums.mv-regierung.de

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)