Offene Stelle

Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter (w/m/d) Abfallentsorgungsanlagen, Kommunale Abfallwirtschaft

Eine Frau sitzt an einem Schreibtisch, vor einem Computer und blickt lächelnd in die Kamera. Neben ihr liegen zwei Versandrollen, im Hintergrund stehen Aktenordner.
© Antonioguillem / Fotolia
Einsatz­dienststelle(n)

Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte
Neustrelitzer Straße 120
17033 Neubrandenburg
Auf Karte anzeigen

Anzahl Stellen
1
Bewerbung bis
10.07.2020
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
A 10 / E 10

Im Geschäftsbereich des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern ist im Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte, Dienstort Neubrandenburg, die Stelle einer Sachbearbeiterin bzw. eines Sachbearbeiters im Dezernat 4. BImSchV Abfallentsorgungsanlagen, Kommunale Abfallwirtschaft in der Abteilung Immissions- und Klimaschutz, Abfall- und Kreislaufwirtschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen.

  • Ihre Aufgaben

    • Umsetzung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes und des untergesetzlichen Regelwerkes, insbesondere Durchführung von Genehmigungsverfahren für Abfallentsorgungsanlagen der Nr. 8 des Anhangs der 4. BImSchV sowie Überwachung und Vollzug, des Abfallrechts und des Chemikalienrechts für diese Anlagen
    • Vollzug der EU-Richtlinien und des UVP-Gesetzes in Zusammenhang mit der vorgenannten Aufgabe
    • Erarbeitung von Anordnungen, Untersagungen und Stilllegungen nach dem BImSchG bzw. dem KrWG
    • Stellungnahmen zur Umsetzung des KrWG im Rahmen der Anlagengenehmigung nach Baurecht
    • Mitarbeit in fachlichen Arbeitskreisen der Umweltverwaltung des Landes
    • Bearbeitung von Ordnungswidrigkeiten, Widersprüchen und Mitwirkung bei der Bearbeitung von Klageverfahren
    • Anforderung, Entgegennahme und Prüfung von Emissionserklärungen, Zuarbeit zum Emissionskataster
    • Bearbeitung von Anfragen und Beschwerden
    • Bearbeitung von Anfragen nach dem Umweltinformationsgesetz sowie nach dem Informationsfreiheitsgesetz
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • ein mit einem Bachelorgrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium einer ingenieurwissenschaftlichen oder -technologischen Fachrichtung (z.B. Umwelttechnik, Umweltingenieurwesen, Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Bauingenieurswesen oder vergleichbare Fachrichtung) oder als Diplom-Verwaltungswirt/in (FH), Bachelor of Laws - Öffentliche Verwaltung
    • ausgeprägtes Verständnis für umwelt- und wirtschaftspolitische Zusammenhänge
    •  verwaltungsverfahrens- und umweltrechtliche Kenntnisse, Grundkenntnisse der fach- und verwaltungsrechtlichen Rahmenbedingungen (insbesondere des BImSchG- und Abfallrechts)
    • entwickeltes technisches Verständnis
    • Fähigkeit, komplexe fachliche Zusammenhänge und Problemstellungen rasch zu erfassen sowie präzise und verständlich darzustellen
    • Kooperations- und Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick, organisatorische Fähigkeiten
    • ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und Fähigkeit zur selbständigen Aufgabenerledigung
    • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
    • überdurchschnittliche Belastbarkeit und hohe Einsatzbereitschaft
    • sicherer Umgang mit Standardsoftware sowie ein Grundverständnis für Informationstechnik zur Einarbeitung in unbekannte Programme
    • PKW-Führerschein
  • Das bieten wir Ihnen

    • Vergütung nach TV-L bzw. BBesO A
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • 30 Tage Urlaub
    • die Möglichkeit zur Verbeamtung, sofern die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Bei erfolgreicher Bewerbung wird die Vorlage einer Auskunft aus dem Bundeszentralregister (Behördenführungszeugnis) gefordert. Die Kosten hierfür werden nicht übernommen.

    Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung stimmen Sie ausdrücklich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Diese erfolgt ausschließlich zum Zweck des Bewerbungsverfahrens. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen zu den Akten genommen und nach Ablauf der Aufbewahrungsfristen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

  • Weiterführende Informationen

  • Ansprechpartner/in

    Frau Kerstin Elberskirch
    Ansprechpartner/in für fachliche Fragen

    Tel.: 0395 380 69105
    E-Mail: K.Elberskirch@stalums.mv-regierung.de

    Herr Andreas Thiedemann
    Ansprechpartner/in für personalrechtliche Fragen

    Tel.: 0395 380 69131
    E-Mail: A.Thiedemann@stalums.mv-regierung.de

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)