Offene Stelle

Dezernentin bzw. Dezernent (beigeordnet) (w/m/d) Lärm, physikalische Faktoren

Eine Frau sitzt in einem Büro, an einem Schreibtisch, vor einem Computer und arbeitet an Unterlagen. Sie lächelt freundlich in die Kamera.
© contrastwerkstatt / Fotolia
Einsatz­dienststelle(n)

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V
Goldberger Straße 12
18273 Güstrow
Auf Karte anzeigen

Anzahl Stellen
1
Bewerbung bis
14.08.2020
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
E 13 TV-L

Beim Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie des Landes Mecklenburg-Vorpommern (LUNG M-V) in Güstrow ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten einer beigeordneten Dezernentin bzw. eines beigeordneten Dezernenten im Dezernat "Lärm, physikalische Faktoren" zu besetzen.

Das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG) ist eine obere Landesbehörde. Im Bereich Umwelt und Naturschutz stehen die Erfassung, Dokumentation und Bewertung des Umweltzustandes, die Erarbeitung von Grundlagen für die Planung und Umsetzung landesweiter Schutzmaßnahmen und die Beratung der Landesregierung im Vordergrund. Für Beratungszwecke steht das Landesamt auch den Staatlichen Ämtern für Landwirtschaft und Umwelt sowie den Landkreisen und Kommunen zur Verfügung.

  • Ihre Aufgaben

    Tätigkeiten einer beigeordneten Dezernentin/eines Dezernenten sind von der analytischen wie auch schöpferischen Arbeit an Fachthemen geprägt. Sie unterstützen die Dezernatsleiterinnen/Dezernatsleiter fachlich und entlasten diese von oft umfangreichen inhaltlichen Details, indem sie selbst bei ihrer Arbeit eine Auswahl über relevante Inhalte und Aspekte treffen. Dies erfordert eine Arbeit mit Blick auf die inhaltliche und politische Gewichtung und Schwerpunktsetzung. Folgende Erwartungen sind dabei an den Dienstposten geknüpft:

    • Prüfung und Bewertung von Prognosen (Schall, WKA-Schattenwurf) auf Einhaltung der öffentlich-rechtlichen Anforderungen im Rahmen von Widerspruchs- bzw. Genehmigungsverfahren nach BImSchG, BauGB, ROG, unter Hinzuziehung von Spezialregelwerken
    • Bekanntgabe von Messstellen zur Ermittlung der Geräuschemissionen nach §§ 26, 28, 29 b BImSchG für die Ermittlung von WKA-Geräuschen (Emissionen/Immissionen)
    • Messung und Beurteilung von besonders komplexen Immissionssituationen (Lärm von Windkraftanlagen) im Rahmen von Beschwerden und Petitionen; Entscheidung über Zulässigkeit von Betriebszuständen
    • fachliche Beratung der Immissionsschutzbehörden, Gutachter und Anlagenbetreiber zu Fragen des Emissions- und Immissionsverhaltens von Windkraftanlagen (Luftschall) bei der Genehmigung und Überwachung von WKA
    • Durchführung und/oder wissenschaftliche Begleitung von Untersuchungsprogrammen und Projekten in den Arbeitsgebieten (Schallausbreitung hochliegender Quellen, Emissionsmessungen an WKA) inkl. Auswertung, Berichterstattung und Präsentation (z. B. auf Fachtagungen)

  • Das erwarten wir von Ihnen

    • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) in einer technischen bzw. naturwissenschaftlichen Fachrichtung, wie z. B. Ingenieurakustik oder einer vergleichbaren Studienrichtung (z. B. Physik, Physik-Ingenieurwesen, Ingenieurwesen Elektrotechnik)
    • vertiefte Kenntnisse in der Schallmesstechnik
    • sicherer Umgang mit MS-Office-Anwendungen
    • nachgewiesene Deutschkenntnisse entsprechend dem C1-Sprachniveau des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)
    • gute Englischkenntnisse im Bereich des technischen Umweltschutzes in Wort und Schrift
  • Das bieten wir Ihnen

    • eine attraktive Altersabsicherung
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • 30 Tage Urlaub
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Ihren Onlinebewerbungsunterlagen fügen Sie bitte entsprechende Nachweise bei, aus denen hervorgeht, dass Sie die persönlichen Anforderungen erfüllen und über die geforderten Kenntnisse verfügen. Für den unter dem Punkt "Persönliche Anforderungen und Kenntnisse" genannten ersten Spiegelstrich gilt, dass anderenfalls Ihre Bewerbung keine Berücksichtigung finden kann.

    Bei ausländischen Bildungsabschlüssen sind entsprechende Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss (Zeugnisbewertung) beizufügen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB).

    Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist eine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. ein aktuelles qualifiziertes Arbeitszeugnis (nicht älter als ein Jahr) zu berücksichtigen. Bewerber sind daher aufgefordert, den Bewerbungsunterlagen ein aktuelles Arbeitszeugnis sowie ggf. vorhandene weitere Arbeitszeugnisse/Beurteilungen beizufügen. Sollte Ihnen eine entsprechende Beurteilung bzw. ein entsprechendes Zeugnis nicht vorliegen, wird darum gebeten, die Erstellung kurzfristig zu veranlassen.

    Mit der Absendung der Bewerberunterlagen stimmen Sie ausdrücklich der Verarbeitung Ihrer Daten zu. Ihre personenbezogenen Daten werden nur zum Zweck der Bewerbungsabwicklung gemäß den deutschen Datenschutzbestimmungen gespeichert und verwendet.

    Von der erfolgreichen Bewerberin bzw. dem erfolgreichen Bewerber wird die Vorlage einer Auskunft aus dem Bundeszentralregister (Behördenführungszeugnis) gefordert. Die Kosten hierfür werden nicht übernommen.

  • Ansprechpartner/in

    Herr Dr. Matthias Mulsow
    Ansprechpartner/in für fachliche Fragen

    Tel.: 03843 777-510
    E-Mail: matthias.mulsow@lung.mv-regierung.de
    Behörde: Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V

    Frau Ina Strohwald
    Ansprechpartner/in für personalrechtliche Fragen

    Tel.: 03843 777-130
    E-Mail: ina.strohwald@lung.mv-regierung.de
    Behörde: Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)