Offene Stelle

Referentin bzw. Referent (w/m/d) für Inklusion und Sonderpädagogik

Einsatz­dienststelle(n)

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
04.11.2020
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
A 14 BBesO bzw. E 14 TV-L
Ansprech­partner/in

Im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle einer schulartübergreifenden Referentin bzw. eines schulartübergreifenden Referenten für Inklusion und Sonderpädagogik in der Abteilung 5 "Schulaufsicht und berufliche Bildung" im Referat "Schulaufsicht Grund- und Förderschulen, Inklusion und Sonderpädagogik" zu besetzen.
Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur ist oberste Landesbehörde für 500 staatliche allgemein bildende und berufliche Schulen in Mecklenburg-Vorpommern mit insgesamt 150.000 Schülerinnen und Schülern und 12.000 Lehrerinnen und Lehrern.

  • Ihre Aufgaben

    Sie sind verantwortlich für die Umsetzung und Weiterentwicklung der Strategie der Landesregierung zur Umsetzung der Inklusion im Bildungssystem in Mecklenburg-Vorpommern bis zum Jahr 2023.

    • Planung, Organisation und Durchführung von Arbeitsgruppen, Beratungen und Veranstaltungen mit Vertreterinnen und Vertretern der Schulaufsicht und Kooperationspartnern
    • Organisation der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit
    • Gremienarbeit im Fachbereich Inklusion auf Landes- und Bundesebene
    • Erarbeitung von Rechtsvorschriften

    Sie sind Ansprechpartnerin bzw. Ansprechpartner für Grundsatzangelegenheiten im Bereich der Sonderpädagogik. 

    • Beratung zu Grundsatzangelegenheiten der sonderpädagogischen Förderung im Bereich der allgemein bildenden Schulen gemäß den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten
    • Erarbeitung von Konzepten zur sonderpädagogischen Förderung im Bereich der allgemein bildenden Schulen gemäß den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten
    • Mitwirkung bei der Schulaufsicht und Fachaufsicht über die allgemein bildenden Schulen in Angelegenheiten der sonderpädagogischen Förderung, der Inklusion sowie des Einzel-, Haus- und Krankenhausunterrichtes
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • Magister- oder Master-Abschluss der Erziehungswissenschaften oder eine als gleichwertig anerkannte Qualifikation in diesem Bereich oder
      Erste und Zweite Staatsprüfung für ein Lehramt oder - soweit Sie über eine Lehrbefähigung nach dem Recht der ehemaligen DDR verfügen - eine im Wege der Bewährung erworbene Lehrbefähigung  
    • wünschenswert ist eine Lehrbefähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik
    • umfassende Kenntnisse in den Bereichen Inklusion und Sonderpädagogik sowie der einschlägigen Gesetze und Regelungen
    • ausgewiesene Fähigkeit zur konzeptionellen Arbeit
    • hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Eigeninitiative, Teamfähigkeit, Flexibilität, Organisationsfähigkeit, Belastbarkeit, Motivation sowie überdurchschnittliches Engagement
    • fundierte PC- Anwendungskenntnisse (Word, Excel, Power Point)
  • Das bieten wir Ihnen

    • Bei Vorliegen der tarif- bzw. beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfolgt eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 TV-L bzw. die Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 14 BBesO.
    • flexible Arbeitszeiten
    • 30 Tage Urlaubsanspruch pro Kalenderjahr
    • Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
    • Weiterbildungsmöglichkeiten durch die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege
    • Betriebliches Gesundheitsmanagement
    • Möglichkeiten der Versorgung durch eine Kantine vor Ort
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

    Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens zu den Akten genommen und nach Ablauf der Lagerungsfristen vernichtet. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.

    Durch die Bewerbung erklären Sie sich zudem mit der Verarbeitung und Übermittlung Ihrer Daten ausschließlich für den Bewerbungsprozess einverstanden. Die Daten werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsprozesses gelöscht. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur möchte die personenbezogenen Daten aus dem Bewerbungsverfahren darüber hinaus auch nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens für zwei Jahre im Rahmen eines Bewerbungspools verarbeiten und nutzen. Unter folgendem Link finden Sie hierzu ausführliche Informationen:
    http://karriere-in-mv.de/datenschutz-bm

  • Weiterführende Informationen

  • Ansprechpartner/in

    Frau Haferkamp
    Ansprechpartner/in für fachliche Fragen

    Tel.: 0385 588 7500
    Behörde: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

    Frau Behn
    Ansprechpartner/in für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0385 588 7133
    E-Mail: Personalreferat130@bm.mv-regierung.de
    Behörde: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)