Offene Stelle

Regionalbereichsleiterin bzw. Regionalbereichsleiter (Lehramtsbefähigung)

Einsatz­dienststelle(n)

Institut für Qualitätsentwicklung, Bereich Greifswald
Bahnhofstraße 33/34
17489 Greifswald
Auf Karte anzeigen

Anzahl Stellen
1
Bewerbung bis
25.01.2019
Arbeitsbeginn ab
01.02.2019
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
A 15 / E 15 FG 2
Ansprech­partner/in

Im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer / eines Regionalbereichsleiterin / Regionalbereichsleiters im Institut für Qualitätsentwicklung M-V zu besetzen. Der Dienstort ist Greifswald.

  • Ihre Aufgaben

    Vorgesetzte/Vorgesetzter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regionalbereichs Greifswald

    • Gezielte Zusammenführung des jeweiligen Potenzials der inhaltlichen Bereiche Ausbildung, der Fort- und Weiterbildung und der Beratung unter Nutzung der vorhandenen Synergieeffekte
    • Konzeptionelle und organisatorische Umsetzung der Vorgaben zum Vorbereitungsdienst (Lehrerbildungsgesetz, Lehrervorbereitungsdienst-verordnung) für Lehrämter in Zusammenarbeit mit den Seminar- und Ausbildungsschulen und in Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt, den weiteren Regionalbereichen sowie dem BM/IQ M-V
    • Fachaufsicht über die Studienleiterinnen und Studienleiter an den Seminarschulen in allen Schularten
    • Konzeptionelle Entwicklung und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für Studienleiterinnen und Studienleitern sowie Mentorinnen und Mentoren
    • Koordinierung der Fachseminararbeit bzgl. der Vergleichbarkeit der Anforderungen an Referendarinnen und Referendare; Abstimmung und Klärung mit Fachleiterinnen und Fachleitern durch gemeinsame Hospitationen und individuelle Beratung
    • Angebot und Ausführung individueller Beratungsleistung für Referendarinnen und Referendare, Mentorinnen und Mentoren sowie Schulleiterinnen und Schulleiter in Konfliktsituationen mit Entwicklung von Lösungsvorschlägen
    • Fachliche Unterstützung der Seminar- und Ausbildungsschulen im Prozess ihrer Profilbildung
    • Zusammenarbeit mit dem Lehrerprüfungsamt
    • Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der "Seiteneinsteigerqualifizierung"
    • Zusammenarbeit mit der Universität Greifswald in den Bereichen der Lehrerbildung
    • Fachspezifische Ausbildung und Betreuung der Referendarinnen und Referendare in einem Fach
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • Erste und Zweite Staatsprüfung für ein Lehramt oder - soweit Sie über eine Lehrbefähigung nach dem Recht der ehemaligen DDR verfügen - eine im Wege der Bewährung erworbene Lehrbefähigung für ein Lehramt bzw. eine als gleichwertig anerkannte Qualifikation (als gleichwertig werden insbesondere die Qualifikationen gemäß KMK-Beschluss "Gegenseitige Anerkennung von Lehramtsprüfungen und Lehramtsbefähigungen" vom 22.10.1999 in der jeweils gültigen Fassung angesehen)
    • Umfangreiche Erfahrungen in möglichst allen relevanten Bereichen der Ausbildung, Fort- und Weiterbildung und der Beratung
    • Umfängliche Kenntnisse in der bildungspolitischen Diskussion auch außerhalb des Bundeslandes
    • Sehr hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und bereitschaft, Konflikt- und Organisationsfähigkeit
    • Kenntnisse im Bereich der Inklusion und der Neuen Medien und Erfahrungen im theoriegeleiteten praktischen Einsatz
    • Hohes Maß an Empathie und Durchsetzungsvermögen
    • Ausgeprägte Fähigkeit zur Leitung und zum Diskurs
    • Hohe Flexibilität und Belastbarkeit
  • Das bieten wir Ihnen
    • Bei Vorliegen der beamten- bzw. tarifrechtlichen Voraussetzungen erfolgt die Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO bzw. eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 15 FG 2 TV-L
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird darum gebeten, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden.

    Die Landesregierung ist bestrebt, den Anteil der Frauen in allen Teilen der Landesverwaltung, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben.

    Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens zu den Akten genommen und nach Ablauf der Lagerungsfristen vernichtet. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.

    Durch die Bewerbung erklären Sie sich zudem mit der Verarbeitung und Übermittlung Ihrer Daten ausschließlich für den Bewerbungsprozess einverstanden. Die Daten werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsprozesses gelöscht.

    Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur möchte die personenbezogenen Daten aus dem Bewerbungsverfahren darüber hinaus auch nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens für zwei Jahre im Rahmen eines Bewerbungspools verarbeiten und nutzen.

    Unter folgendem Link finden Sie hierzu ausführliche Informationen. www.bm.regierung-mv.de/datenschutzhinweise

  • Ansprechpartner/in

    Frau Kirchner
    Ansprechpartner/in für für fachliche Fragen

    Tel.: 0385 588 17810
    Behörde: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V, Institut für Qualitätsentwicklung

    Frau Bierer
    Ansprechpartner/in für zu Fragen der Stellenausschreibung

    Tel.: 0385 588 7132
    E-Mail: personalreferat130@bm.mv-regierung.de
    Behörde: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-v

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)