Offene Stelle

Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter (w/m/d) Naturschutz, Wasser und Boden

Blick von einer Düne auf eine Landschaft, zur Linken befindet sich ein grünes Feld und ein Weg, zur Rechten ein Sandstrand und das Meer.
© fotofox33 / Fotolia
Einsatz­dienststelle(n)

Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern
Badenstraße 18
18439 Stralsund
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
14.05.2021
Arbeitsbeginn ab
01.06.2021
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
A 10 BBesO bzw. E 10 TV-L

Zu besetzen ist ein vielseitiger und interessanter Aufgabenbereich in der Abteilung Naturschutz, Wasser und Boden im Dezernat Natura 2000 einschl. Planung, naturschutzrechtliche Entscheidungen im Bereich der Küstengewässer des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt (StALU) Vorpommern. Das Amt ist u. a. zuständig als Fach- sowie als Genehmigungsbehörde und ist in stetem Austausch mit anderen Naturschutzbehörden, insbesondere dem Amt für das Biosphärenreservat Südost-Rügen und dem Nationalparkamt Vorpommern - hier sind Sie als Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter mit Ihrer Kompetenz und Ihrem Wissen gefragt sich einzubringen!

  • Ihre Aufgaben

    Vollzug des Naturschutzrechts im Bereich der Küstengewässer

    • Durchführung naturschutzrechtlicher Genehmigungsverfahren nach §§ 40, 13 NatSchAG M-V nebst naturschutzfachlicher und -rechtlicher Prüfung und Bewertung insbesondere von Umweltverträglichkeits(vor-)prüfungen, landschaftspflegerischen Begleitplänen, FFH-Verträglichkeits(vor-)prüfungen und artenschutzrechtlichen Fachbeiträgen
    • Formale Antragsprüfung, Einholung und Bewertung von Stellungnahmen 
    • Entscheidung über Anträge auf Erteilung einer Naturschutzgenehmigung
    • Prüfung von Anzeigen nach § 34 Abs. 6 BNatSchG
    • Veranlassung von Maßnahmen der Gefahrenabwehr (z.B. Wiederherstellungsverfügung) 
    • Durchführung von Ordnungswidrigkeitsverfahren

    Erarbeitung von Stellungnahmen an Zulassungsbehörden als Träger öffentlicher Belange insbesondere zu den Aspekten 

    • der Eingriffsregelung nach §§ 14 ff. NatSchAG M-V i.V.m.  § 12 NatSchAG M-V
    • des gesetzlichen Biotopschutzes nach § 20 NatSchAG M-V und §§ 30, 67 BNatschG
    • der FFH- Verträglichkeitsprüfung nach § 34 BNatschG
    • der artenschutzrechtlichen Zugriffsverbote nach § 44 Abs. 1 BNatschG

    Bearbeitung von Widersprüchen bzw. Zuarbeit in Klage- und Widerspruchsverfahren

  • Das erwarten wir von Ihnen

    • ein abgeschlossenes Bachelorstudium der Meeresbiologie 
    • umfassende Kenntnisse der marinen Ökologie im Bereich der deutschen Ostsee im Spannungsfeld mit anthropogenen Nutzungansprüchen
    • Grundkenntnisse des allgemeinen und besonderen Verwaltungsrechts (insbesondere BNatschG, NatSchAG M-V, UVPG, VwVfG M-V)
    • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten sowie ein hohes Maß an Belastbarkeit und Flexibilität 
    • sehr gute PC-Kenntnisse (MS Office Anwendungen, GIS) 
    • PKW-Führerschein
  • Das bieten wir Ihnen

    • eine attraktive Altersabsicherung
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • 30 Tage Urlaub
    • die Möglichkeit zur Verbeamtung, sofern die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung stimmen Sie ausdrücklich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Diese erfolgt ausschließlich zum Zweck des Bewerbungsverfahrens. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen zu den Akten genommen und nach Ablauf der Aufbewahrungsfristen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

    Bewerberinnen bzw. Bewerber, die nicht dem öffentlichen Dienst angehören, sind aufgefordert, neben geeigneten Nachweisen zu Qualifikationen und Kompetenzen ein aktuelles sowie ggf. vorhandene weitere Arbeitszeugnisse den Bewerbungsunterlagen beizufügen. 

    Von der erfolgreichen Bewerberin bzw. von dem erfolgreichen Bewerber wird nach Abschluss des Auswahlverfahrens die Vorlage einer Auskunft aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gefordert. Die Kosten hierfür werden nicht übernommen.

  • Ansprechpartner/in

    Herr Frank Tessendorf
    Ansprechpartner/in für fachliche Fragen

    Tel.: 03831/ 696 - 4000

    Frau Andrea Lemcke
    Ansprechpartner/in für personalrechtliche Fragen

    Tel.: 03831/ 696 - 1001
    E-Mail: bewerbung@staluvp.mv-regierung.de

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)