Offene Stelle

Dezernatsleiterin bzw. Dezernatsleiter (w/m/d) Genehmigung, Überwachung von Abfallwirtschaftsanlagen

Eine Gruppe aus drei Frauen und vier Männern verschiedener Altersgruppen, mit und ohne Migrationshintergrund diskutiert mit Spaß über ein Thema. Eine Frau im fortgeschrittenen Alter leitet die Gruppe an.
© fizkes / AdobeStock
Einsatz­dienststelle(n)

Staatliches Amts für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg
Bleicherufer 13
19053 Schwerin
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
25.06.2021
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
A14 BBesO bzw. E 14 TV-L
Ansprech­partner/in

Im Geschäftsbereich des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern ist bei dem Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg (StALU WM) in der Abteilung Immissions- und Klimaschutz, Abfall- und Kreislaufwirtschaft die Stelle einer Leiterin bzw. eines Leiters des Dezernates 53 - Genehmigung/Überwachung von Abfallentsorgungsanlagen, Abfallwirtschaft - am Dienstort Schwerin unbefristet zu besetzen.

  • Ihre Aufgaben

    • Personelle, organisatorische und fachliche Leitung des Dezernates mit zurzeit 7 Beschäftigten sowie Vertretung des Fachbereichs
    • Vollzug des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) und des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) sowie des untergesetzlichen Regelwerks, insbesondere Genehmigung und Überwachung von Anlagen nach Anhang 1 der 4. BImSchV, Planfeststellungs- und Plangenehmigungsverfahren sowie Überwachung von Deponien auf dem Gebiet der Landkreise Nordwestmecklenburg, Ludwigslust-Parchim und der Landeshauptstadt Schwerin
    • Im Dezernat 53 sind aktuell fünfundzwanzig Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) für Abfallbehandlungsanlagen sowie drei Genehmigungsverfahren nach dem KrWG für Deponien (2 x DK 0, 1 x DK I) in Bearbeitung bzw. in Vorbereitung. Neben der fachlichen Anleitung und Unterstützung der Mitarbeiter/innen des Dezernates sind einzelne Verfahren vom/von der Dezernatsleiter/in zu bearbeiten
    • Jährlich sind durchschnittlich zehn Regelüberwachungen von Abfallbehandlungsanlagen und fünf von Deponien durch die Mitarbeiter des Dezernats zu organisieren und durchzuführen. Zusätzlich sind Anlassüberwachungen, z.B. im Fall von Havarien oder aufgrund besonderer Ereignisse durchzuführen
    • Dem Dezernat 53 sind die Aufgaben der Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde für die Deponie Ihlenberg (DK III) übertragen. Die Dezernatsleitung ist aktuell für die Durchführung von zwei Planfeststellungsverfahren verantwortlich. Dazu gehören die fachliche Beurteilung der vorgelegten Unterlagen, Einbeziehung weiterer Mitarbeiter/innen des Dezernates, Klärung bzw. Einholung von Unterstützung bei rechtlichen Fragen, Abstimmungen mit dem Antragsteller zu weiteren Verfahrensschritten, die Einbeziehung von Behörden sowie Behördengutachtern, die zeitliche Planung der Verfahren, Vorbereitung und Vertretung der Behörde bei der Öffentlichkeitsbeteiligung, Erarbeitung der Bescheide, etc.
    • Im Dezernat sind Änderungen und Anzeigen von BImSchG-Anlagen am Standort der Deponie Ihlenberg zu bearbeiten, sowie die Bauausführung genehmigter Deponievorhaben - aktuell Oberflächenabdichtung auf dem Altteil der Deponie - zu beaufsichtigen und zu beurteilen
    • Das Dezernat ist verantwortlich für die Prüfung und ggf. Erteilung von Zustimmungen zur Abfallverbringung auf der Deponie Ihlenberg nach der DepV sowie die Vergabe von Zuordnungskriterien. Die Dezernatsleitung trägt Verantwortung für die fachliche und rechtssichere Prüfung, Beurteilung und Dokumentation der vom Deponiebetreiber eingereichten Anträge
    • Erarbeitung von Anordnungen nach dem BImSchG bzw. dem KrWG
    • Untersagungen und Stilllegungen von o.g. Anlagen
    • Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitsverfahren und Rechtsbehelfsverfahren, d.h. Widerspruchsbearbeitung und Mitwirkung bei Klageverfahren
    • Bearbeitung von Anfragen, Petitionen, Beschwerden und Auskunftsersuchen (u.a. nach UIG, IFG), Stellungnahmen im Rahmen von immissionsschutz- und abfallrechtlichen Gesetzgebungsverfahren, Mitarbeit in fachlichen Arbeitskreisen
    • Entscheidungen über wasserrechtliche Erlaubnisanträge auf Grundlage von § 124a LWaG M-V
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • ein mit einem Staatsexamen, einem Mastergrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes Hochschulstudium in einer für die auszuübende Tätigkeit qualifizierenden Fachrichtung aus dem umwelttechnischen oder umweltnaturwissenschaftlichen Bereich oder einer anderen umweltbezogenen Fachrichtung (z. B. industrieller Umweltschutz, Umweltingenieurwesen, Umweltwissenschaften, Landeskultur und Umweltschutz, Umweltplanung)
    • nachgewiesene Berufserfahrung im Bereich der Abfallwirtschaft und / oder im Immissionsschutz bzw. im Umweltschutz
    • sehr gute kommunikative Fähigkeiten, Verhandlungsgeschick, Fähigkeiten zur Moderation und Erfahrungen in der Konfliktbewältigung
    • hohe Führungs- und Sozialkompetenz, Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft und Flexibilität
    • ausgeprägtes Organisationsvermögen und konzeptionelle Fähigkeiten
    • überdurchschnittliches Verantwortungsbewusstsein, Entscheidungskompetenz
    • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
    • gute Kenntnisse und Erfahrungen bei der Anwendung der Informationstechnik (Standardsoftware unter MS Office)
    • Führerschein Klasse B und Fahrpraxis
  • Das bieten wir Ihnen

    • eine attraktive Altersabsicherung
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • 30 Tage Urlaub
    • die Möglichkeit zur Verbeamtung, sofern die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind
    • die Möglichkeit, auch von zu Hause zu arbeiten
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Von der erfolgreichen Bewerberin bzw. dem erfolgreichen Bewerber wird die Vorlage einer Auskunft aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gefordert. Die Kosten hierfür werden nicht übernommen.

    Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung stimmen Sie ausdrücklich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Diese erfolgt ausschließlich zum Zweck des Bewerbungsverfahrens. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen zu den Akten genommen und nach Ablauf der Aufbewahrungsfristen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Nähere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch hier.

  • Weiterführende Informationen

    Nähere Informationen finden Sie auch unter:

    www.stalu-mv.de

  • Ansprechpartner/in

    Frau Böhm
    Ansprechpartner/in für personalrechtliche Fragen

    Tel.: 0385 588-6111
    E-Mail: k.boehm@lm.mv-regierung.de
    Behörde: Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt M-V

    Herr Piep
    Ansprechpartner/in für fachliche Fragen

    Tel.: 0385 59586-500
    E-Mail: h.piep@staluwm.mv-regierung.de
    Behörde: Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)