Offene Stelle

beigeordnete Dezernentin bzw. beigeordneter Dezernent (w/m/d) Tieferer Untergrund, Geothermie

fotolia-81993173-subscription-monthly-m-syda-productions-jpg
Einsatz­dienststelle(n)

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V
Goldberger Straße 12b
18273 Güstrow
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
31.10.2021
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
befristet bis zum 30.06.2023, gegebenenfalls mit der Option auf Verlängerung bis zum 31.12.2025
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe

Als wissenschaftliche Fachbehörde erfüllt das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V den im Vordergrund stehenden Auftrag, den Zustand der Umwelt und des geologischen Untergrundes zu erfassen, zu bewerten, Grundlagen für die Planung und Umsetzung von landesweiten Schutzmaßnahmen zu erarbeiten und mit diesem Wissen, die Landesregierung zu beraten.

Zur Verstärkung unseres Teams im Dezernat "Tieferer Untergrund/Geothermie" suchen wir eine beigeordnete Dezernentin bzw. einen beigeordneten Dezernenten. Das Dezernat informiert und berät über Nutzungsmöglichkeiten (z. B. Geothermie, Erdgas, u. ä.) der präquartären Schichtenfolgen. Dafür werden sowohl fachliche Grundlagen zu geothermisch nutzbaren Potenzialen in M-V als auch thematische Karten und Berichte zum Strukturbau und zu den Geopotenzialen des tieferen Untergrundes erarbeitet.

Wenn Sie Teil unseres Teams werden wollen, zögern Sie nicht und bewerben Sie sich.

  • Ihre Aufgaben

    Fachliche Aufbereitung und Prüfung von geologischen und geophysikalischen Daten des tieferen Untergrundes im Rahmen des Verfahrens zur Suche und Auswahl eines Standortes zur Endlagerung wärmeentwickelnder radioaktiver Abfälle gemäß Standortauswahlgesetz (StandAG).

    Dazu zählen insbesondere:

    • Bestimmung und Kartierung der räumlichen Verbreitung, Tiefenlage, Mächtigkeit und Fazies potenzieller Wirtsgesteine (Tonstein- und Steinsalz-Formationen) unter Berücksichtigung von Fazies- bzw. Genesemodellen
    • Datenrecherche und -auswertung sowie zusammenfassende Darstellung der Einhaltung der Mindestanforderungen gemäß StandAG (Erfassung einschlusswirksamer Gebirgsbereiche, Charakterisierung der Gebirgsdurchlässigkeit)
    • Bewertung der geowissenschaftlichen Abwägungskriterien gemäß StandAG (Bewertung der langfristigen Stabilität potenzieller Standorte und der günstigen gebirgsmechanischen Eigenschaften)
    • Erarbeitung von Stellungnahmen zu wasser- und bergrechtlich zulassungsbedürftigen Bohrvorhaben >100 m Tiefe gemäß StandAG
  • Das erwarten wir von Ihnen

    vorausgesetzt werden:

    • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Master) in der Fachrichtung Geologie oder Geowissenschaften oder eine vergleichbare Fachrichtung
    • nachgewiesene Deutschkenntnisse entsprechend dem C1-Sprachniveau des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) (Diese Voraussetzung wird bei deutschen Muttersprachlern als erfüllt angesehen. Andere Bewerberinnen bzw. Bewerber bringen bitte ein entsprechendes Sprachzertifikat bei.)

    wünschenswert sind:

    • vertiefte Kenntnisse bei der lithostratigraphischen Bearbeitung und Regionalisierung von Bohrungsdaten einschließlich der Auswertung und Korrelation geophysikalischer Bohrlochmessungen
    • vertiefte Kenntnisse bei der Anwendung von Fazies- bzw. Strukturmodellen zur Ablagerung von Ton- und Salzgesteinen sowie von sekundären Veränderungen der Lagerungsverhältnisse (Diagenese, Halokinese, Tektonik etc.)
    • fundiertes Wissen bei der Bewertung geohydraulischer, geochemischer und geomechanischer Eigenschaften von Tonstein und Steinsalz-Formationen
    • sehr gute regionalgeologische Kenntnisse des tieferen Untergrundes im Norddeutschen Becken
    • fortgeschrittene Kenntnisse im Umgang mit GeODin, ArcGIS oder QGIS und Access-Datenbanken
    • Kenntnisse von Software für die Auswertung und Interpretation geophysikalischer Bohrlochmessungen (NeuraLog, Petrel o.ä.)
    • gute Englischkenntnisse
  • Das bieten wir Ihnen

    • Beschäftigung nach Tarifvertrag
    • eine faire, sichere und pünktliche Bezahlung
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • 30 Tage Urlaub
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Ihren Onlinebewerbungsunterlagen fügen Sie bitte entsprechende Nachweise bei, aus denen hervorgeht, dass Sie die persönlichen Anforderungen erfüllen und über die geforderten Kenntnisse verfügen. Für die unter dem Punkt "Das erwarten wir von Ihnen"- "vorausgesetzt werden:" genannten ersten beiden Spiegelstriche gilt, dass im Falle des Nichtvorliegens dieser Voraussetzungen Ihre Bewerbung keine Berücksichtigung finden kann.

    Bei ausländischen Bildungsabschlüssen sind entsprechende Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss (Zeugnisbewertung) beizufügen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB).

    Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist eine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. ein aktuelles qualifiziertes Arbeitszeugnis (nicht älter als ein Jahr) zu berücksichtigen. Bitte legen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen ein aktuelles Arbeitszeugnis bzw. eine aktuelle Beurteilung sowie ggf. vorhandene weitere Arbeitszeugnisse/Beurteilungen bei. Sollte Ihnen eine entsprechende Beurteilung bzw. ein entsprechendes Zeugnis nicht vorliegen, wird darum gebeten, die Erstellung kurzfristig zu veranlassen.


     Ziel ist es, ca. einen Monat nach Ablauf der Bewerbungsfrist, die Bewerbungsgespräche zu führen.

    Datenschutzhinweise

    Ihre Daten aus den Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich für den Zweck des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen:

    Datenschutzhinweise zu Ihrer Bewerbung

  • Ansprechperson(en)

    Herr Dr. Karsten Obst
    Ansprechperson für fachliche Fragen

    Tel.: 03843 777-360
    E-Mail: karsten.obst@lung.mv-regierung.de

    Frau Ina Strohwald
    Ansprechperson für personalrechtliche Fragen

    Tel.: 03843 777-130
    E-Mail: ina.strohwald@lung.mv-regierung.de

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)