Offene Stelle

IT-Spezialistin bzw. IT-Spezialist (w/m/d) im Programm "LPBK2digital"

fotolia-120813297-subscription-monthly-m-bernardbodo-jpg
Einsatz­dienststelle(n)

Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg-Vorpommern (LPBK M-V)
Alexandrinenstraße 1
19055 Schwerin
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
05.11.2021
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig, mindestens 35 Stunden wöchentliche Arbeitszeit
Besoldung/ Entgeltgruppe
A 12 LBesG M-V bzw. E 12 TV-L
Übersicht der Verdienst­möglichkeiten

Das bei der Behördenleitung unmittelbar angegliederte Programm dient der Weiterentwicklung der Abteilung 2 (Informations- und Kommunikationstechnik) des LPBK M-V zum zentralen Digitalisierungssteuerer und -dienstleister für die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern. Mit der Umsetzung des Programms wird die Grundlage für die Harmonisierung der polizeilichen IT und damit für die konsequente Umsetzung der Saarbrücker Agenda sowie des Programms Polizei 2020 im Land geschaffen. Die Abteilung 2 des LPBK M-V wird umstrukturiert und für den künftigen Aufgabenfokus neu aufgestellt. Die heutigen und kommenden Anforderungen werden in einheitlichen Prozessen qualifiziert und die IT hierauf ausgerichtet.

Für diese interessante und abwechslungsreiche Aufgabe suchen wir Sie! Bewerben Sie sich bei uns! Wir freuen uns auf Sie!

  • Ihre Aufgaben

    • Aufgaben einer Projektkoordinatorin bzw. eines Projektkoordinators IT-Servicemanagement, insbesondere
    • Analyse der Anforderungen an die zukünftigen Prozesse und Strukturen unter Berücksichtigung vorhandener Synergien zwischen den Dezernaten der Abteilung 2 sowie den Sachbearbeitern IuK in den Polizeibehörden
    • Entwicklung, Modellierung und Einführung ggf. Optimierung und Weiterentwicklung von Prozessen auf Basis der IT Infrastructure Library (ITIL) für die Abteilung 2 des LPBK M-V unter Berücksichtigung der durch den Wandel der IT entstehenden höheren Anforderungen an die Qualität, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit
    • Erstellung eines übergreifenden Betreuungskonzeptes mit den Behörden für die IT der Landespolizei
    • Entwicklung eines Servicekataloges
    • Aufbau einer Konfigurationsmanagement-Datenbank (CMDB)
    • Vereinbarung von SLAs (Service Level Agreements) und OLAs (Operational Level Agreements)
    • Ertüchtigung des Ticketsystems
    • Entwicklung eines Akzeptanz- und Risikomanagements
    • Unterstützung der Abteilung 2 bei der Aufgabenwahrnehmung im Bereich Dienstleistungs- und Dienstleistermanagement nach der Umstrukturierung
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • ein mit einem Bachelorgrad oder vergleichbaren Abschluss beendetes Studium der Informatik/Wirtschaftsinformatik/Verwaltungsinformatik oder einer technischen/mathematischen/naturwissenschaftlichen Fachrichtung bzw.
    • eine vergleichbare Qualifikation mit Berufserfahrung im relevanten Bereich oder
    • Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, der Fachrichtung des Allgemeinen Dienstes mit Erfahrungen im relevanten Bereich
    • Kenntnisse über die Organisation und IT der Landespolizei M-V
    • Qualifikation auf dem Gebiet des IT-Servicemanagements (IT Infrastruktur Library - ITIL)
    • Erfahrungen im Projektmanagement sowie in der Durchführung von Projekten zur Einführung von IT-Service-Prozessen auf Basis von ITIL
    • Kenntnisse im Bereich BSI Grundschutz
    • Erfahrungen in der Modellierung von Prozessen mit ADONIS NP sind von Vorteil eigenverantwortliches, ziel- und teamorientiertes, innovatives Arbeiten
    • sehr gutes schriftliches und mündliches Kommunikationsvermögen sowie Präsentationsgeschick
    • hohe physische und psychische Belastbarkeit
  • Das bieten wir Ihnen

    • für die Dauer des Projekts bis zum 30. Juni 2024 erfolgt eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 12 TV-L bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen, für die anschließende Verwendung im LPBK M-V erfolgt eine Eingruppierung mindestens in die Entgeltgruppe 11 TV-L bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen
    • für Beamtinnen und Beamte steht ein Dienstposten bis zur Besoldungsgruppe A12 LBesG M-V zur Verfügung (Die Wahrnehmung der Aufgaben erfolgt im Rahmen einer Abordnung zum LPBK M-V)
    • Teilzeitbeschäftigung möglich (mind. 35 Stunden wöchentliche Arbeitszeit)
    • betriebliche Altersversorgung (bei Tarifbeschäftigten)
    • Jahressonderzahlung
    • Nutzung von dienstlichen Sportangeboten
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • 30 Tage Urlaub
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Der Nachweis über die geforderten Qualifikationen (insbesondere Zeugnis) ist der Bewerbung in Kopie beizufügen, da anderenfalls die Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann.

    Bei ausländischen Bildungsabschlüssen wird um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss gebeten. Nähere Informationen hierzu können der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org\zab entnommen werden.

    Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gemäß § 30 Absatz 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden. Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der Durchführung dieses Auswahlverfahrens verarbeitet; danach werden sie gelöscht. Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt wurde; anderenfalls werden sie vernichtet.

    Datenschutzhinweise

    Der telefonische, schriftliche oder elektronische Kontakt mit dem Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz M-V ist mit der Speicherung und Verarbeitung der von Ihnen ggf. mitgeteilten persönlichen Daten verbunden. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Absatz 1 Buchstabe e der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union in Verbindung mit § 4 Abs. 1 Landesdatenschutzgesetz (DSG M-V).

    Ihre Daten aus den Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich für den Zweck des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen:

    Datenschutzhinweise zu Ihrer Bewerbung

  • Weiterführende Informationen

    Für mehr Informationen zum LPBK M-V klicken Sie bitte hier:https://www.polizei.mvnet.de/Polizei/LPBK-MV/

  • Ansprechperson(en)

    Frau Kerstin Weding-Mönch
    Ansprechperson für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0385 2070-2121
    E-Mail: dez120.lpbk@polmv.de
    Behörde: Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz M-V

    Frau Christa Biesalski
    Ansprechperson für Fragen zum Auswahlverfahren

    Tel.: 0385 2070-2105
    E-Mail: dez120.lpbk@polmv.de
    Behörde: Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz M-V

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)