Offene Stelle

Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter (w/m/d) einer Serviceeinheit bei Gerichten und Staatsanwaltschaften

Ein Arbeitsplatz mit einem Computer, Bildschirm, einer Tastatur, einem Telefon und einer Maus. Im Hintergrund sind weitere Arbeitsplätze erkennbar.
© Michael Eichler / Fotolia
Einsatz­dienststelle(n)

Amtsgericht Schwerin
Demmlerplatz 1-2
19053 Schwerin
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
01.10.2021
Arbeitsbeginn ab
01.01.2022
Beschäftigungs­dauer
befristet für 1 Jahr
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
Ansprech­person(en)

Das Amtsgericht Schwerin ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit des Landes Mecklenburg-Vorpommern im Bezirk des Landgerichts Schwerin.

  • Ihre Aufgaben

    Ganzheitliche Bearbeitung aller in der Serviceeinheit anfallenden Tätigkeiten, u.a.:

    • Fertigung von Kurz- und Langtexten (auch nach Phonodiktat)
    • ganzheitliche Führung und Verwaltung der Verfahrensakten
    • Fertigung von Protokollen
    • Protokolldienst in Strafsachen beim Land- bzw. Amtsgericht
    • Bearbeitung und Anschluss von Posteingängen
    • Vorlage von Akten und Posteingängen an die zuständigen Dezernenten
    • Führung des Fristenkalenders und der Aktenkontrolle
    • Statistische Erfassung der Verfahren
    • Ausführung von Verfügungen wie z.B. Terminladungen einschließlich Ladung ehrenamtlicher Richter  
    • schriftliche Mitteilung an Prozessbeteiligte, Prozessbevollmächtigte, Aktenanforderungen
    • Ausfertigung gerichtlicher Entscheidungen 
    • Abwicklung Publikumsverkehr
    • Beantwortung von Sachstandsanfragen
    • Berechnung, Vergütung und Entschädigung nach dem JVEG, soweit übertragen
    • Aufgaben des Kostenbeamten (GKG) und Urkundsbeamten der Geschäftsstelle, soweit übertragen
    • Abfertigung der Posteingänge und Postausgänge
    • Archivarbeiten

    Die Bearbeitung der Verfahren erfolgt grundsätzlich unterstützt durch eine IT-Fachanwendung. Akten werden konventionell in Papierform und in elektronischer Form geführt.

  • Das erwarten wir von Ihnen

    Fachliche und persönliche Voraussetzungen:

    Die Stelle kann ausschließlich mit ausgebildeten Justizfachangestellten oder ausgebildeten Rechtsanwaltsfachangestellten besetzt werden.

    Vorausgesetzt werden selbständiges und ausdauerndes Arbeiten, eine rasche und überdurchschnittliche Auffassungsgabe, fundierte EDV-Kenntnisse, überdurchschnittliche bis sehr gute Schreibleistungen. Erwartet werden belastbare Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auch großem Arbeitsanfall gewachsen sind.


  • Das bieten wir Ihnen

    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • 30 Tage Urlaub
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Da die Einstellung nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz ohne Sachgrund erfolgen soll, können wir Bewerberinnen und Bewerber, die bereits in einem Arbeitsverhältnis mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern gestanden haben, leider nicht berücksichtigen.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

  • Weiterführende Informationen

    Vorbehaltlich des Vorhandenseins besetzbarer Planstellen soll vor Ablauf der Befristung eine Prüfung erfolgen, ob, ab wann und unter welchen Voraussetzungen eine Weiterbeschäftigung - unter Umständen im Beamtenverhältnis - erfolgen kann. Bewerberinnen und Bewerber dürfen daher zum 01.12.2022 das 40. Lebensjahr, schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen das 43. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

  • Ansprechperson(en)

    Herr Justizamtsrat Jan Petrak
    Ansprechperson für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0385 7415403
    E-Mail: jan.petrak@ag-schwerin.mv-justiz.de
    Sprechzeiten:
    Mo-Fr (9.00-11.00 Uhr)

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)