Offene Stelle

IT-Architektin bzw. IT-Architekt (w/m/d) im Programm "LPBK2digital"

Eine Frau sitzt an einem Schreibtisch vor ihrem Computer. Ein Kollege und eine Kollegin stehen links und rechts daneben und blicken ebenfalls auf den Bildschirm. Der Kollege zeigt etwas am Bildschirm.
© bernardbodo / Fotolia
Einsatz­dienststelle(n)

Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg-Vorpommern (LPBK M-V)
Alexandrinenstraße 1
19055 Schwerin
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
04.10.2021
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig, mindestens 35 Stunden wöchentliche Arbeitszeit
Besoldung/ Entgeltgruppe
A 14 LBesG M-V bzw. E 14 TV-L
Übersicht der Verdienst­möglichkeiten
Ansprech­person(en)

Das bei der Behördenleitung unmittelbar angegliederte Programm dient der Weiterentwicklung der Abteilung 2 (Informations- und Kommunikationstechnik) des LPBK M-V zum zentralen Digitalisierungssteuerer und -dienstleister für die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern. Mit der Umsetzung des Programms wird die Grundlage für die Harmonisierung der polizeilichen IT und damit für die konsequente Umsetzung der Saarbrücker Agenda sowie des Programms Polizei 2020 im Land geschaffen. Die Abteilung 2 des LPBK M-V wird umstrukturiert und für den künftigen Aufgabenfokus neu aufgestellt. Die heutigen und kommenden Anforderungen werden in einheitlichen Prozessen qualifiziert und die IT hierauf ausgerichtet.

Für diese verantwortungsvolle Aufgabe suchen wir Sie! Bewerben Sie sich bei uns! Wir freuen uns auf Sie!

  • Ihre Aufgaben

    • Definition einer Zielarchitektur, Architekturentwicklung und deren Lebenszyklusplanung
    • Analyse der Architekturplanungen im Rahmen der bundesweiten Polizei-IT-Konsolidierung und Erstellung von Konzepten zur Architekturentwicklung der Landespolizei
    • Konzepterstellung und Umsetzung von IT-Infrastruktur- /Technologie- /Migrations-/Transformationsprojekten mit Projektverantwortung
    • Aufbau eines IuK-Anforderungsmanagements für die Landespolizei M-V
    • Einführung und Etablierung eines einheitlichen Projektmanagements in Abstimmung mit den Behörden
    • Modellierung, Standardisierung und Einführung der diesbezüglichen Prozesse unter Beachtung von ITIL V4
    • Erstellung von Technologie-, Produkt- und Prozess-Landkarten
    • Erarbeitung und Einführung von Technologie-, Produkt- und Prozessinnovationen
    • Mitwirkung bei der weiteren Entwicklung der IuK-Strategie der Landespolizei
    • Analyse des Marktumfeldes sowie technologischer Entwicklungen
    • Mitarbeit in Bund-/Ländergremien

    Nach Abschluss des Programms "LPBK2digital" sollen die genannten Aufgaben, sofern nicht programmimmanent, in der Abteilung 2 des LPBK weitergeführt werden.

  • Das erwarten wir von Ihnen

    • ein mit einem Master oder gleichwertigen Abschluss beendetes Studium der  Informatik/Informationstechnik bzw. einer technischen/mathematischen/naturwissenschaftlichen Fachrichtung oder
    • Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt, der Fachrichtung des Allgemeinen Dienstes oder des Polizeidienstes (Land M-V) mit Erfahrungen im relevanten Bereich
    • fundierte aktuelle Kenntnisse auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnik (Hard- und Software)
    • mehrjährige berufliche Erfahrungen vorzugsweise als IT-Architekt, SW-Architekt oder Lösungs-Architekt
    • große fachliche Stärken in Technik, Methodik, Analyse und Design
    • anwendungsbereite Kenntnisse zu Projektmanagementmethoden sowie gängigen Methoden des Software-Engineerings sowie von Architekturplanungen hinsichtlich Software, Plattformausrichtung und RZ-Strategie
    • Ergebnisorientierung, Strukturierungsfähigkeit, Kreativität sowie ausgeprägtes Denk- und Urteilsvermögen
    • sehr gutes schriftliches und mündliches Kommunikationsvermögen sowie Präsentationsgeschick
    • gute fachbezogene Englischkenntnisse
    • Flexibilität und Einsatzbereitschaft
    • Bereitschaft zur eigenständigen fachspezifischen Aus- und Fortbildung
    • hohe physische und psychische Belastbarkeit
  • Das bieten wir Ihnen

    • Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 14 TV-L bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen
    • Für Beamtinnen und Beamte steht ein Dienstposten bis zur Besoldungsgruppe A14 LBesG M-V zur Verfügung.
    • Teilzeitbeschäftigung möglich (mind. 35 Stunden wöchentliche Arbeitszeit)
    • betriebliche Altersversorgung (bei Tarifbeschäftigten)
    • Jahressonderzahlung
    • Nutzung von dienstlichen Sportangeboten
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • 30 Tage Urlaub
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Der Nachweis über die geforderten Qualifikationen (insbesondere Zeugnis) ist der Bewerbung in Kopie beizufügen, da anderenfalls die Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann.

    Bei ausländischen Bildungsabschlüssen wird um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss gebeten. Nähere Informationen hierzu können der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org\zab entnommen werden.

    Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gemäß § 30 Absatz 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden. Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der Durchführung dieses Auswahlverfahrens verarbeitet; danach werden sie gelöscht. Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt wurde; anderenfalls werden sie vernichtet.

    Datenschutzhinweise

    Der telefonische, schriftliche oder elektronische Kontakt mit dem Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz M-V ist mit der Speicherung und Verarbeitung der von Ihnen ggf. mitgeteilten persönlichen Daten verbunden. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Absatz 1 Buchstabe e der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union in Verbindung mit § 4 Abs. 1 Landesdatenschutzgesetz (DSG M-V).

    Ihre Daten aus den Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich für den Zweck des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen:

    Datenschutzhinweise zu Ihrer Bewerbung

  • Weiterführende Informationen

    Für mehr Informationen zum LPBK M-V klicken Sie bitte hier:https://www.polizei.mvnet.de/Polizei/LPBK-MV/

  • Ansprechperson(en)

    Herr Henry Weihrich
    Ansprechperson für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0385 2070-2120
    E-Mail: dez120.lpbk@polmv.de
    Behörde: Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz M-V

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)