Offene Stelle

Referentin bzw. Referent (w/m/d) Grundsatzangelegenheiten Berufsschulen

Einsatz­dienststelle(n)

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
23.12.2021
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
befristet voraussichtlich bis zum 31.01.2023
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
A 15 LBesG M-V bzw. E 15 TV-L
Übersicht der Verdienst­möglichkeiten
Ansprech­person(en)

Im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Referentin bzw. eines Referenten Grundsatzangelegenheiten Berufsschulen in der Abteilung "Schulaufsicht und berufliche Bildung" im Referat 520 - Grundsatzangelegenheiten berufliche Schulen und Erwachsenenbildung - befristet für die Dauer der Mutterschutzfristen der Stelleninhaberin, zunächst bis vsl. zum 20.01.2022, sowie einer sich daran anschließenden und noch zu beantragenden Elternzeit bis vsl. 31.01.2023 zu besetzen. Der Dienstort ist Schwerin. Die Stelle ist teilzeitfähig.

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat die Aufgabe, günstige Bedingungen für die Bildung, die Wissensaneignung und das lebenslange Lernen in Mecklenburg-Vorpommern zu schaffen, Lehre und Forschung auf ein exzellentes Niveau zu heben, den Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu intensivieren, die Kultur zu stärken und zu fördern.

  • Ihre Aufgaben

    • Grundsatzangelegenheiten der Berufsschule einschließlich der ausbildungsvorbereitenden Bildungsgänge
    • Zusammenarbeit mit den Lehrerverbänden der beruflichen Schulen, den zuständigen Stellen und Landesverbänden der beruflichen Bildung und der Bundesagentur für Arbeit
    • Erstellung und Anpassung von Rechts- und Verwaltungsvorschriften mit überwiegendem Bezug zur Schulart Berufsschule
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • Befähigung zum Richteramt, wobei ein Staatsexamen mit mindestens 6,5 Punkten (befriedigend) abgelegt sein muss
    • hohe Einsatzbereitschaft, Verhandlungsgeschick und sicheres Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
    • Erfahrungen im konzeptionellen Arbeiten, umfassende Kenntnisse zu Verfahrensabläufen und Organisationsstrukturen der beruflichen Bildung
    • überdurchschnittliche fachliche Leistungen, Kommunikations-, Kooperations- und Entscheidungsfähigkeit sowie hohe Motivation
    • sicherer Umgang mit der Standardsoftware Word, Excel und PowerPoint
  • Das bieten wir Ihnen

    • Bei Vorliegen der tarif- bzw. besoldungsrechtlichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 15 TV-L bzw. die Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 15 LBesG M-V
    • 30 Tage Urlaubsanspruch pro Kalenderjahr
    • Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
    • Weiterbildungsmöglichkeiten durch die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege
    • Betriebliches Gesundheitsmanagement
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • flexible Arbeitszeiten
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

    Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens zu den Akten genommen und nach Ablauf der Lagerungsfristen vernichtet. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.

    Durch die Bewerbung erklären Sie sich zudem mit der Verarbeitung und Übermittlung Ihrer Daten ausschließlich für den Bewerbungsprozess einverstanden. Die Daten werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsprozesses gelöscht.

    Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur möchte die personenbezogenen Daten aus dem Bewerbungsverfahren darüber hinaus auch nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens für zwei Jahre im Rahmen eines Bewerbungspools verarbeiten und nutzen.

    Datenschutzhinweise

    Ihre Daten aus den Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich für den Zweck des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen:

    Datenschutzhinweise zu Ihrer Bewerbung

  • Weiterführende Informationen

  • Ansprechperson(en)

    Herr Petters
    Ansprechperson für fachliche Fragen

    Tel.: 0385 588 7610

    Frau Graf
    Ansprechperson für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0385 588 7152

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)