Offene Stelle

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) Baltistik

Eine Frau sitzt an einem Tisch, vor ihr ist ein Buch geöffnet. Mit einem Arm lehnt sie auf einem Stapel weiterer Bücher. Im Hintergrund steht ein volles Bücherregal.
© Stokkete / Fotolia
Einsatz­dienststelle(n)

Universität Greifswald - Institut für Baltistik
Ernst-Lohmeyer-Platz 3
17489 Greifswald
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
07.02.2022
Arbeitsbeginn ab
01.06.2022
Beschäftigungs­dauer
befristet für 3 Jahre
Arbeitszeit
Teilzeit, 26 Std./Woche
Besoldung/ Entgeltgruppe

Die im Jahre 1456 gegründete Universität Greifswald gehört zu den ältesten Universitäten im Ostseeraum. Über die Jahrhunderte hinweg hat sie ihren Ruf als Stätte international wirksamer Forschung und hochwertiger Lehre erworben, bewahrt und ausgebaut. Ihre Forschungsstärke bezieht die Universität vor allem aus der intensiven interdisziplinären Zusammenarbeit von fünf Fakultäten einschließlich der Universitätsmedizin und engen Kooperationen mit regionalen, nationalen und internationalen Forschungspartnerinnen und -partnern. Mit ihren mehr als 10.000 Studierenden aus mehr als 90 Nationen versteht sie sich als weltoffene und familienfreundliche Universität.
Am Institut für Baltistik der Philosophischen Fakultät der Universität Greifswald ist vorbehaltlich der Mittelbewilligung eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter zu besetzen.

  • Ihre Aufgaben

    • Vorbereitung, Durchführung, Auswertung und Dokumentation einer empirischen soziolinguistischen Teilstudie zum Framing an Bildungseinrichtungen in Lettland
    • Realisierung eines Promotionsprojektes zum Thema der Teilstudie
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder äquivalent), bevorzugt in Linguistik, einer Sprachwissenschaft oder einer Sozialwissenschaft mit linguistischem Schwerpunkt
    • gute Englisch- oder Deutschkenntnisse
    • gute Lettischkenntnisse

    Wünschenswerte Kenntnisse und Fähigkeiten sind:

    • Erfahrungen in interdisziplinären Forschungskontexten
    • Erfahrungen in der Aufbereitung und Auswertung von Erhebungsdaten mit einem Statistikprogramm
    • Kenntnisse des Russischen
  • Das bieten wir Ihnen

    • Angebote zur Gesundheitsförderung im Rahmen der „Gesunden Universität“
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • 30 Tage Urlaub
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Datenschutzhinweise

    Ihre Daten aus den Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich für den Zweck des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen:

    Datenschutzhinweise zu Ihrer Bewerbung

  • Weiterführende Informationen

    Das Teilprojekt ("Impact Tool") Soziolinguistische Bewertung von Impactbedingungen nationalistisch operationalisierten sprachlichen Framings auf Gruppen junger Sprecherinnen bzw. Sprecher in Estland und Lettland soll einen empirischen Beitrag zur Bedeutung von Framingphänomenen für die Akzeptanz oder Ablehnung von policies (von Gender- und Diversity-Strategien, von nachhaltiger Entwicklung und Energiewende) in den beiden Ländern liefern. Die hier ausgeschriebene Stelle bezieht sich dabei auf Lettland. Die zukünftige Stelleninhaberin bzw. der zukünftige Stelleninhaber soll konkret untersuchen und an lettischen Bildungseinrichtungen mit soziolinguistischen Methoden erheben, welche Reaktionen Probanden gegenüber verschiedenen Frames zeigen und wie bewusst ihnen dieser Einfluss ist.

    Die Stelle ist im "Impact Tool" des Forschungsbereiches "Neue Nationalismen" lokalisiert. Das Impact Tool ist den Lehrstühlen für Fennistik und Baltistik (Prof. Dr. Marko Pantermöller, Prof. Dr. Stephan Kessler) zugeordnet. Weitere Informationen zum Forschungsbereich und zum Impact Tool finden sich hier.

    Besuchen Sie auch gern die Universität Greifswald.

  • Ansprechperson(en)

    Frau Anke Marx
    Ansprechperson für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 03834 420 1353
    E-Mail: anke.marx@uni-greifswald.de

    Herr Prof. Dr. Stephan Kessler
    Ansprechperson für fachliche Fragen

    Tel.: 03834 420 3200
    E-Mail: stephan.kessler@uni-greifswald.de

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)