Offene Stelle

Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter (w/m/d) Projektförderung, Siedlungswasserwirtschaft

Eine Frau sitzt an einem Schreibtisch, vor einem Computer und blickt lächelnd in die Kamera. Neben ihr liegen zwei Versandrollen, im Hintergrund stehen Aktenordner.
© Antonioguillem / Fotolia
Einsatz­dienststelle(n)

Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte
Neustrelitzer Straße 120
17033 Neubrandenburg
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
19.08.2022
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
A 11 LBesG M-V bzw. E 10 TV-L
Übersicht der Verdienst­möglichkeiten
Ansprech­person(en)

Im Geschäftsbereich des Ministeriums für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern ist im Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte, Dienstort Neubrandenburg der Dienstposten einer Sachbearbeiterin bzw. eines Sachbearbeiters im Dezernat Allgemeine Angelegenheiten, Projektförderung, Verdingungswesen, Siedlungswasserwirtschaft, Bauverwaltung nach Z-Bau in der Abteilung Naturschutz, Wasser und Boden zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen.

  • Ihre Aufgaben

    Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die Bearbeitung von Fördermittelanträgen im Bereich der Wasserwirtschaft und des Naturschutzes sowie externe Prüfaufgaben für Dritte nach Zuwendungsrecht:

    • Formelle und materielle Prüfung von Anträgen nach Zuwendungsrecht
    • Fachliche Prüfung von Planungs- und Ausschreibungsunterlagen
    • Erstellung von Zuwendungsbescheiden
    • Bearbeitung von Zahlungsanträgen
    • Durchführung von Inaugenscheinnahmen und Baustandskontrollen
    • Durchführung von Vor-Ort-Kontrollen im Gelände
    • Verwendungsnachweisprüfung
    • Durchführung der Ex-post-Kontrollen
    • Beratung und Information der Antragsteller

  • Das erwarten wir von Ihnen

    • ein mit einem Bachelorgrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Landeskultur- und Umweltschutz, Wasserbau, Wasserwirtschaft, Umweltingenieurwissenschaften, Tiefbau oder eine vergleichbare aufgabenbezogene Fachrichtung oder einem anderen Hochschulabschluss mit nachgewiesener gleichwertiger Tätigkeit im Aufgabengebiet
    • möglichst Kenntnisse im Zuwendungsrecht oder Erfahrungen mit Planung, Ausschreibung und Umsetzung von Investitionen
    • hohe Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und Teamfähigkeit
    • gute Kenntnisse in der Informationstechnik und Datenverarbeitung
    • nachgewiesene Sprachkenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (mindestens Sprachniveau C 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens); ein deutschsprachiger Schul- oder Studienabschluss ersetzt den Nachweis der Sprachkenntnis
    • Kommunikationsvermögen und Selbständigkeit
    • Zuverlässigkeit
    • Führerschein Klasse B und Fahrpraxis
  • Das bieten wir Ihnen

    • Vergütung nach TV-L bzw. Besoldung nach LBesG M-V
    • Bei der Besetzung des Dienstpostens durch einen Bewerber mit einem Ingenieurabschluss, kann eine außertarifliche Fachkräftezulage in Höhe von 500,00 € monatlich bis einschließlich 31. Dezember 2023 gewährt werden.
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
    • 30 Tage Urlaub
    • die Möglichkeit zur Verbeamtung, sofern die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind
    • die Möglichkeit, auch von zu Hause zu arbeiten
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Von der erfolgreichen Bewerberin/dem erfolgreichen Bewerber wird nach Abschluss des Auswahlverfahrens die Vorlage einer Auskunft aus dem Bundeszentralregister (Behördenführungszeugnis) gefordert. Die Kosten hierfür werden nicht übernommen.

    Bewerberinnen und Bewerber, die nicht dem öffentlichen Dienst angehören, sind aufgefordert neben geeigneten Nachweisen zu Qualifikationen und Kompetenzen ein aktuelles sowie ggf. vorhandene weitere Arbeitszeugnisse den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

    Datenschutzhinweise

    Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung stimmen Sie ausdrücklich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu. Diese erfolgt ausschließlich zum Zweck des Bewerbungsverfahrens. Nach Abschluss des Verfahrens werden Ihre Unterlagen zu den Akten genommen und nach Ablauf der Aufbewahrungsfristen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

    Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen:

    Datenschutzbestimmungen zu Ihrer Bewerbung

  • Weiterführende Informationen

  • Ansprechperson(en)

    Herr Heise
    Ansprechperson für fachliche Fragen

    Tel.: 0395 38069104
    E-Mail: B.Heise@stalums.mv-regierung.de

    Herr Thiedemann
    Ansprechperson für personalrechtliche Fragen

    Tel.: 0395 38069131
    E-Mail: A.Thiedemann@stalums.mv-regierung.de

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)