Offene Stelle

Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter (w/m/d) Ermittlungen Cybercrime und Datenanalyse

Zwei Polizeianwärterinnen sitzen in Dienstkleidung vor einem Computer-Bildschirm in einem Klassenzimmer mit mehreren Computer-Arbeitsplätzen.
© Daniel Stohl / FHöVPR Güstrow
Einsatz­dienststelle(n)

Kriminalpolizeiinspektion Anklam
Friedländer Straße 13
17389 Anklam
Auf Karte anzeigen

Bewerbung bis
15.12.2022
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
Ansprech­person(en)

Sie möchten uns mit Ihrem Expertenwissen bei der Bekämpfung der zunehmenden Internetkriminalität unterstützen und
einen gesellschaftlichen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit leisten? Das Polizeipräsidium Neubrandenburg sucht für seine Kriminalpolizeiinspektion in Anklam zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Spezialistin oder einen Spezialisten für Ermittlungen im Bereich der Cybercrime und für Datenanalyse. Entscheiden Sie sich für eine sichere Beschäftigung als Beamtin bzw. Beamter im Polizeivollzugsdienst und werden Sie Teil unseres Teams. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

  • Ihre Aufgaben

    Ihre Aufgaben im Bereich Cybercrime

    • Bearbeitung qualifizierter Ermittlungskomplexe/-verfahren bzw. Ermittlungsersuchen unter Anwendung strafprozessualer Maßnahmen
    • Analyse und Abwehr von Computernetzwerkangriffen, unberechtigtem Eindringen in Rechensysteme, kriminellen IT-Infrastrukturen
    • technische Ermittlungsunterstützung und Beratung bei Ermittlungsverfahren und Gefahrenabwehr
    • Auswertung von IT-Daten für die Dienststellen der Landespolizei
    • Ermittlungen im Internet
    • Unterstützung der Aus- und Fortbildung
    • Bearbeitung zugewiesener Sonderaufgaben (polizeiliche Einsatzlagen)

    Ihre Aufgaben im Bereich Datenanalyse

    • Mitwirkung bei der Erarbeitung von polizeilichen Auswerte- und Lageprodukten
    • Mitarbeit bei Monitoring- und Auswerteprojekten
    • Informationsgewinnung, Verarbeitung komplexer Vorgänge sowie Unterstützung bei der kriminalpolizeilichen Bewertung, Führung des nationalen und internationalen Informationsaustausches
    • Recherche, Aufarbeitung, Darstellung und strukturierte Verarbeitung von Informationen
    • Ermittlungen im Internet
    • Auswertung von Datenträgern nach Verbreitungshandlungen
    • Rohdatenanalyse
    • Planung und Durchführung von Tagungen und Workshops
    • Programmieren von Hilfsprogrammen für gleichbleibende Arbeitsabläufe
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium der Digitalen Forensik, (technische) Informatik oder Wirtschaftsinformatik, oder der Nachrichten-, Informations-, Kommunikationstechnik oder Elektrotechnik/Elektronik jeweils mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie, oder einen gleichwertigen Abschluss
    • fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Informations-/Kommunikationstechnik
        • Rechnerarchitekturen, Betriebssysteme, Internettechnologien
        • Programmiersprachen, Datenbanksysteme, Kommunikationstechnologien
        • Netzwerkprotokolle, Verschlüsselungstechnologie 
        • Telekommunikations-/Telemediendienste
        • Server-/Datenbankanwendungen
    • Bereitschaft, den eigenen Kenntnisstand dienstlich-fachlichen Entwicklungen anzupassen
    • Sensibilität, Verhandlungsgeschick
    • gute fachbezogene Englischkenntnisse in Wort und Schrift
    • Bereitschaft zur Teilnahme an polizeilichen Einsätzen
    • Führerschein der Klasse B
    • Fähigkeit zur konzeptionellen Planung, Vorbereitung und Durchführung von Arbeitsabläufen
    • Team- und Kommunikationsfähigkeit
    • eigenverantwortliches, ziel- und lösungsorientiertes Arbeiten
    • hohe physische und psychische Belastbarkeit
  • Das bieten wir Ihnen

    • Die erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerber werden zu Polizeivollzugsbeamtinnen bzw. Polizeivollzugsbeamten auf Probe im ersten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 (A 9 Landesbesoldungsordnung M-V) ernannt. Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen besteht die Möglichkeit der Einstellung im ersten Beförderungsamt der Laufbahngruppe 2 (A 10 Landesbesoldungsordnung M-V). Eine weitere berufliche Entwicklung ist entsprechend der gesetzlichen und laufbahnrechtlichen Regelungen gemäß Eignung, Leistung und Befähigung möglich.
    • eine attraktive Altersabsicherung
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
    • 30 Tage Urlaub
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Die Bewerberinnen und Bewerber müssen die nach dem Beamtenstatusgesetz und dem Landesbeamtengesetz Mecklenburg-Vorpommern erforderlichen allgemeinen persönlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis erfüllen und sich einer ärztlichen Einstellungsuntersuchung unterziehen.

    In das Beamtenverhältnis auf Probe darf grundsätzlich nur eingestellt werden, wer das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

    Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht neben der Feststellung der gesundheitlichen Eignung ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gemäß § 30 Absatz 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei der Behörde gefordert wird.

    Der Nachweis der geforderten Qualifikationen ist der Bewerbung in Kopie beizufügen, da andernfalls die Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann. Bei ausländischen Bildungsabschlüssen wird um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss gebeten. Nähere Informationen hierzu können der Internetseite der Zentralstelle für ausländische Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab entnommen werden.

    Das mehrteilige Auswahlverfahren beinhaltet ein Assessment-Center (AC) an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow sowie ein Auswahlgespräch mit fachlichem Test im Polizeipräsidium Neubrandenburg.

    Während der dreijährigen Probezeit erfolgen polizeifachliche Unterweisungen in Modulform an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow. Diese beinhalten die Vermittlung von Kenntnissen über Aufgaben und Befugnisse des Polizeivollzugsdienstes aus rechtlicher und praktischer Sicht ebenso wie die Ausbildung in Selbstverteidigung, an der Waffe und in der Eigensicherung.

    Datenschutzhinweise

    Ihre Daten aus den Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich für den Zweck des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen:

    Datenschutzbestimmungen zu Ihrer Bewerbung

  • Ansprechperson(en)

    Frau Janine Basel
    Ansprechperson für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0395 5882-2323
    E-Mail: janine.basel@polmv.de
    Behörde: Polizeipräsidium Neubrandenburg
    Sprechzeiten:
    Mo - Do 9:00 bis 11:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr; Fr 9:00 bis 11:00 Uhr

    Frau Diana Neumann
    Ansprechperson für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0395 5882-2322
    E-Mail: diana.neumann@polmv.de
    Behörde: Polizeipräsidium Neubrandenburg
    Sprechzeiten:
    Mo - Do 9:00 bis 11:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr; Fr 9:00 bis 11:00 Uhr

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)