Offene Stelle

Direktorin bzw. Direktor (w/m/d) Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege

Eine Frau und ein Mann gehen gemeinsam eine verglaste Treppe hinunter und besprechen etwas.
© Boggy / Fotolia
Einsatz­dienststelle(n)

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege Mecklenburg-Vorpommern
Goldberger Str. 12-13
18273 Güstrow

Bewerbung bis
24.03.2024
Arbeitsbeginn
schnellstmöglich
Beschäftigungs­dauer
unbefristet
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
bis B 2 LBesG M-V / vergleichbarer Sonderdienstvertrag
Übersicht der Verdienst­möglichkeiten
Job-ID
7753

Die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege ist die Zentrale Einheit für das Studium und die Aus- und Fortbildung des öffentlichen Dienstes in Mecklenburg-Vorpommern. Die stetige Weiterentwicklung von Lehre und Forschung unter Berücksichtigung des digitalen Wandels ist neben einer zukunftsfähigen Organisation der FHöVPR M-V entscheidend, um die Funktions- und Handlungsfähigkeit des öffentlichen Dienstes nachhaltig zu sichern.

Um dem Wandel aktiv zu begegnen, sucht der junge Campus der FHöVPR M-V mit über 200 Beschäftigten eine integrative Persönlichkeit, die in der Lage ist, Visionen zu entwickeln, zukunftsorientiert und identitätsstiftend zu handeln und die Hochschule als modernen und attraktiven Studien- und Arbeitsort erfolgreich weiterzuentwickeln.

  • Ihre Aufgaben

    In Ihrem Verantwortungsbereich liegt die strategische und zukunftsfähige Entwicklung und Neuausrichtung der FHöVPR M-V. Dabei spielen die veränderten Anforderungen an die Qualifikation der Nachwuchskräfte im öffentlichen Dienst und die Herausforderungen des demografischen Wandels und der Digitalisierung eine maßgebliche Rolle.

    Sie vertreten als Direktorin bzw. Direktor die Hochschule nach außen, sind für die Geschäfte der laufenden Verwaltung zuständig, sind Dienstvorgesetzte bzw. Dienstvorgesetzter des Personals sowie der Studierenden und Auszubildenden und entscheiden über zentrale Angelegenheiten.

  • Ihr Profil

    Die Ausschreibung richtet sich an

    Personen, die mindestens 5 Jahre herausgehobene Verantwortung in Hochschul- oder anderen Wissenschaftseinrichtungen getragen haben. 

    Neben einem abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium auf Masterniveau werden langjährige qualifikationsentsprechende Erfahrungen in der Leitung von Organisationseinheiten und damit verbundene Führungskompetenzen erwartet. 

    Darüber hinaus verfügen Sie über

    • die Fähigkeit zur Entwicklung strategischer, kreativer und pragmatischer Lösungen sowie ein fundiertes Verständnis für die Digitalisierung in Lehre und Verwaltung
    • ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Aufgaben und Kompetenzen einer verwaltungsinternen Hochschule
    • ein hohes Maß an sozialer Kompetenz, insbesondere Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
    • konzeptionelle, strategische und innovative Denkfähigkeit
    • Entscheidungsfähigkeit, Überzeugungskraft und Verhandlungsgeschick
  • Das bieten wir Ihnen

    • Beförderungsmöglichkeit bis B 2 LBesG M-V oder vergleichbarer Sonderdienstvertrag
    • eine attraktive Altersabsicherung
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
    • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
    • 30 Tage Urlaub
    • die Möglichkeit, ortsunabhängig zu arbeiten
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerbungen von Frauen begrüßen wir besonders.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

    Für Bewerberinnen und Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, sind wir gehalten, im Rahmen des Auswahlverfahrens auch die aktuelle dienstliche Beurteilung zu berücksichtigen. Bewerberinnen und Bewerber außerhalb des öffentlichen Dienst werden gebeten, ein aktuelles Arbeitszeugnis vorzulegen. Sollte die entsprechenden Beurteilungen bzw. ein entsprechendes Zeugnis nicht vorliegen, bitten wir, die Erstellung einzuleiten und ggf. nachzureichen. 

    Wir behalten uns vor, eine Bewerbervorauswahl anhand des Anforderungsprofils der Ausschreibung zu treffen. 

    Bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen wird eine Beförderungsmöglichkeit bis in ein Amt der Besoldungsgruppe B2 LBesG M-V eröffnet. Es handelt sich um ein Amt mit leitender Funktion, welches gemäß § 21 Absatz 1 des Landesbeamtengesetzes (LBG M-V) zunächst im Beamtenverhältnis auf Probe übertragen wird. Die regelmäßige Probezeit beträgt zwei Jahre. Zeiten, in denen die leitende oder eine vergleichbare Funktion bereits übertragen war, können auf die Probezeit angerechnet werden.

    Außerhalb eines Beamtenverhältnisses wird ein entsprechendes außertarifliches Entgelt vereinbart. Auf die Vorschriften zur Probezeit gemäß § 31 TV-L wird ausdrücklich verwiesen.

    Datenschutzhinweise

    Ihre Daten aus den Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich für den Zweck des Bewerbungsverfahrens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen:

    Datenschutzbestimmungen zu Ihrer Bewerbung

  • Ansprechperson(en)

    Frau Nadja Niendorf
    Ansprechperson für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0385 588 12132

    Herr Stefan Dr. Metzger
    Ansprechperson für fachliche Fragen

    Tel.: 0385 588 70600

    Frau Ina-Maria Ulbrich
    Ansprechperson für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0385 588 12065