Offene Stelle

Unterrichtsberaterin bzw. Unterrichtsberater (w/m/d) für Qualitätszentrierte Schulentwicklung

Einsatz­dienststelle(n)

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V, Institut für Qualitätsentwicklung
Wismarsche Straße 159
19053 Schwerin
Auf Karte anzeigen

Anzahl Stellen
1
Bewerbung bis
26.08.2019
Arbeitsbeginn ab
sofort
Beschäftigungs­dauer
befristet bis 31.07.2020
Arbeitszeit
Vollzeit, teilzeitfähig
Besoldung/ Entgeltgruppe
E 13 TV-L
Ansprech­partner/in

Im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ist mit sofortiger Wirkung die Stelle einer / eines Schul- und Unterrichtsberaterin / Schul- und Unterrichtsberaters für Qualitätszentrierte Schulentwicklung
im Institut für Qualitätsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern befristet für die Dauer des Sabbatjahres des Stelleninhabers (bis 31.07.2020) zu besetzen. Schwerpunkt der Beratungstätigkeit ist der Schulamtsbereich Schwerin. Der Dienstort ist Schwerin. Die Stelle ist teilzeitfähig.

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur ist oberste Landesbehörde für 500 staatliche allgemein bildende und berufliche Schulen in Mecklenburg-Vorpommern mit insgesamt 150.000 Schülerinnen und Schülern und 12.000 Lehrerinnen und Lehrern.

  • Ihre Aufgaben

    • Die Beratung ist ein Unterstützungsangebot für Lehrkräfte im Sinne einer Prozessbegleitung, die die Unterrichtsqualität hinsichtlich der gewachsenen Anforderungen im Rahmen der Umsetzung der Inklusion zum Thema macht.
    • Handlungsfelder sind:
    • Durchführung und Organisation von Beratungen im Rahmen der Schulentwicklung und Begleitung von Strukturveränderungen und internen Prozessen
    • Vermittlung der Grundlagen des pädagogischen Qualitätsmanagements
    • Durchführung und Organisation von Beratungen zum kompetenzorientierten Unterricht in Verbindung mit einer Prozessbegleitung im Sinne von Schul- und Unterrichtsentwicklung
    • Ermittlung von Unterstützungsbedarfen für Lehrkräfte und Schulen
    • Beratung, Fortbildung und Unterstützung bei der Entwicklung der "Inklusiven Schule"
    •  Unterstützung bei der Planung und Umsetzung von Formen kollegialer Zusammenarbeit
  • Das erwarten wir von Ihnen

    • Befähigung für das Lehramt an Regionalen Schulen, Förderschulen oder an Gymnasien ausgewiesen durch die Erste und Zweite Staatsprüfung oder nach dem Recht der DDR erworbene entsprechende Lehrbefähigung,
    • mehrjährige Erfahrungen als Lehrkraft
    • fachliche Kompetenzen im Bereich Analyse und Gestaltung von Bildungsprozessen auf der Basis wissenschaftlicher Forschung sowie der "Strategie der Landesregierung zur Umsetzung der Inklusion im Bildungswesen in Mecklenburg-Vorpommern bis zum Jahr 2023",
    • Beratungskompetenz und Erfahrungen in der Erwachsenenqualifizierung
    • Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität,
    • sichere und breite Anwendungskenntnisse MS Office (insbesondere MS Excel),
    • Fähigkeit zum selbständigen, systematischen und gründlichen Arbeiten und
    • Mobilität
  • Das bieten wir Ihnen

    • Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege
    • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
    • die Möglichkeit zur Weiterbildung
    • flexible Arbeitszeiten
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Die Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern schätzt Vielfalt und begrüßt daher alle Bewerbungen - unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden.

    Bewerbungen können postalisch oder per E-Mail eingereicht werden. E-Mail-Bewerbungen sind mit einem einzelnen pdf-Dokument zu übersenden. Der Anhang darf eine Größe von 10 MB nicht überschreiten.

    Die Landesregierung ist bestrebt, den Anteil der Frauen in allen Teilen der Landesverwaltung, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben. Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

    Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens zu den Akten genommen und nach Ablauf der Lagerungsfristen vernichtet. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis. Durch die Bewerbung erklären Sie sich zudem mit der Verarbeitung und Übermittlung Ihrer Daten ausschließlich für den Bewerbungsprozess einverstanden. Die Daten werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsprozesses gelöscht.

    Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur möchte die personenbezogenen Daten aus dem Bewerbungsverfahren darüber hinaus auch nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens für zwei Jahre im Rahmen eines Bewerbungspools verarbeiten und nutzen. Unter folgendem Link finden Sie hierzu ausführliche Informationen: www.bm.regierung-mv.de/datenschutzhinweise

  • Ansprechpartner/in

    Frau Bluhm
    Ansprechpartner/in für fachliche Fragen

    Tel.: 0381 / 49859-78
    Behörde: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V, Institut für Qualitätsentwicklung

    Frau Bierer
    Ansprechpartner/in für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 0385 5887132
    Behörde: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V

  • Lage der Einsatzdienststelle(n)