Offener Studienplatz

Diplom-Verwaltungswirtin (FH) bzw. Diplom-Verwaltungswirt (FH) (w/m/d)

Eine Aufreihung von Aktenordnern nebst einer Gesetzessammlung
© wildworx / Fotolia
Hochschule

Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen
Schleidtalstraße 3
53902 Bad Münstereifel
Auf Karte anzeigen

Ort(e) der praktischen Studienzeiten

Verschiedene Justizvollzugsanstalten des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Bützow, Waldeck, Stralsund, Neustrelitz)

Anzahl Plätze
2
Bewerbung bis
16.04.2021
Studien­beginn
01.08.2021
Studien­dauer
3 Jahre
Ansprech­partner/in

Im Vollzug der Freiheitsstrafe sollen Gefangene befähigt werden, künftig in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten zu führen. Zugleich dient der Vollzug der Freiheitsstrafe dem Schutz der Allgemeinheit vor weiteren Straftaten. Dieses Ziel kann nur durch das Zusammenwirken aller im Vollzug tätigen Berufsgruppen erreicht werden. Neben umfassenden Fachkenntnissen, physischer und psychischer Belastbarkeit werden von Bediensteten im Justizvollzug deshalb insbesondere Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Flexibilität und hohe kommunikative Kompetenz erwartet.

  • Inhalte des Dualen Studiums

    Inhalte der Lehrveranstaltungen der theoretischen Studienabschnitte sind insbesondere Vollzugsrecht, Kriminologie und Psychologie, Betriebswirtschaftslehre, Vollzugsverwaltungsrecht, Haushaltsrecht, Beamten- und Tarifrecht, Staats- und Verwaltungsrecht.

    Während der fachpraktischen Studienzeiten werden die erworbenen theoretischen Kenntnisse in der Praxis angewandt und vertieft.

    Ihre möglichen zukünftigen Aufgabenfelder:

    Zunächst Mitarbeiterin/Mitarbeiter, später ggf. Führungskraft für die nachfolgenden Aufgabenbereiche

    • Die Vollzugsabteilungsleitung entscheidet über Vollzugsgestaltung und Behandlungsmaßnahmen für Gefangene, die in der Vollzugsabteilung untergebracht sind.
    • Die Fachbereichsleitung Sicherheit gewährleistet Sicherheit und Ordnung der Vollzugsbehörde und wirkt bei der Behandlung der Gefangenen mit.
    • Die Fachbereichsleitung Arbeit ist für die Beschaffung von wirtschaftlich ergiebiger Arbeit für Gefangene verantwortlich und organisiert das Arbeitswesen der Gefangenen nach kaufmännischen Gesichtspunkten.
    • Die Fachbereichsleitung Personal und Organisation ist für den ordnungsmäßen Geschäftsablauf in der Vollzugsbehörde und die Organisation der Verwaltung verantwortlich und zuständig für Personalangelegenheiten der Beschäftigten.
    • Die Fachbereichsleitung Finanzen und Versorgung ist für die wirtschaftliche Versorgung der Vollzugsbehörde und der Gefangenen verantwortlich.
  • Ablauf des Dualen Studiums

    Der dreijährige Vorbereitungsdienst besteht aus einem Studium von 18 Monaten an der Fachhochschule für Rechtspflege des Landes Nordrhein-Westfalen - Fachbereich Strafvollzug - in Bad Münstereifel und fachpraktischen Studienzeiten (ebenfalls 18 Monate) in Justizvollzugseinrichtungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

    Am Ende der Ausbildung steht die Staatsprüfung in Form der Laufbahnprüfung. Nach beanstandener Prüfung wird der akademische Grad "Diplom-Verwaltungswirtin (FH)" oder "Diplom-Verwaltungswirt (FH)" verliehen. Mit bestandener Prüfung endet auch das Beamtenverhältnis auf Widerruf.

    In der Regel erfolgt die Weiterbeschäftigung mit der Übernahme ins Beamtenverhältnis auf Probe. Ein Anspruch besteht hierauf nicht.

  • Bewerberprofil

    In den dreijährigen Vorbereitungsdienst im Beamtenverhältnis auf Widerruf kann eingestellt werden, wer eine allgemeine Hochschul- oder Fachhochschulreife besitzt, das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, die gesetzlichen Voraussetzungen für die Ernennung zur Beamtin bzw. zum Beamten erfüllt und nach seinen charakterlichen, geistigen und körperlichen Anlagen sowie in gesundheitlicher Hinsicht für die Laufbahn geeignet ist.

  • Verdienst & Karrierechancen

    Während des Studiums werden Anwärterbezüge in Höhe von 1.253,50 Euro gezahlt.

    Es werden familienbezogene Zuschläge und vermögenswirksame Leistungen gewährt.
  • Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren

    Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte berücksichtigen wir bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir empfehlen Ihnen daher, auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

    Mit der Bewerbung verbundene Kosten können wir leider nicht erstatten.

  • Weiterführende Informationen

  • Ansprechpartner/in

    Frau Dr. Werner
    Ansprechpartner/in für Fragen zur Stellenausschreibung

    Tel.: 03843283720
    E-Mail: poststelle@bjv.mv-justiz.de

  • Lage der Hochschule